h2-Science-Day 2022

Forschung und Transfer im Kontext globaler und regionaler Veränderungen

Am 23. November 2022 ab 14.00 Uhr

Der h2-Science-Day nimmt die aktuellen Herausforderungen vor dem Hintergrund globaler und regionaler Veränderungen in den Blick. Gemeinsam sollen im Rahmen von Posterpräsentationen, SCIENCE TALKs, Vorträgen und Diskussionen theoretische Erkenntnisse, praktische Lösungsansätze und Handlungsstrategien diskutiert und geschärft werden.

Die Veranstaltung zielt darauf ab, die Vernetzung von Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft zu intensivieren und die Rolle der Hochschule als Impulsgeberin für die Region zu stärken.

Unter dem Schwerpunkt „Forschung und Transfer im Kontext globaler und regionaler Veränderungen“ sind Interessierte am 23. November 2022 herzlich eingeladen, sich über aktuelle Forschungsthemen, -projekte und -entwicklungen an der Hochschule Magdeburg-Stendal auszutauschen und eigene Impulse zu setzen.

Die Veranstaltung am 23. November 2022 findet in Präsenz von 14.00 bis 19.00 Uhr an der Hochschule Magdeburg-Stendal (Standort Magdeburg) statt.

Um eine vorherige Anmeldung bei Beatrice Manske unter beatrice.manske@h2.de wird gebeten.

Programm h2-Science-Day: Forschung und Transfer im Kontext globaler und regionaler Veränderungen

23. November 2022

Programm

Vorbehaltlich Änderungen

  • 14.00 Uhr | Ankommen und Willkommen mit Kaffee und Kuchen
  • 14.30 Uhr | Begrüßung
  • 14.40 Uhr | Moderierte Posterpräsentation
  • 15.30 Uhr | SCIENCE TALKs zu aktuellen ökologischen, sozialen und gesundheitlichen Herausforderungen
  • 16.45 Uhr | PARALLELE SESSIONS zu den zwei Themeninseln „Soziale und ökologische Herausforderungen“ und „Technische Herausforderungen“
  • 18.00 Uhr | Verleihung der Forschungspreise und des Posterpreises
  • 19.00 Uhr | Verabschiedung und Ausklang der Veranstaltung

Die Veranstaltung wird moderiert von Vera Reinicke, Katharina Gebauer und Julia Fritz, Moderatorinnen des Transfer-Formats SCIENCE TALK.

 

 




Archiv

h2-Science-Day am 4. Dezember 2019

Nachhaltig forschen und austauschen

Der Zukunft verpflichtet

Im SCIENCE TALK berichteten Sven Lattek, Prof. Dr.-Ing. Ulrike Ahlers und Carol Lentze über aktuelle Entwicklungen im Hochwasserschutz und der Bauwerksicherheit. (Foto: Catherina Stuckmann)

Forschung für nachhaltige Entwicklung erarbeitet Lösungen für die Herausforderungen unserer Zeit und bereitet Entscheidungsgrundlagen für zukunftsorientiertes Handeln vor. Nachhaltigkeit im Forschungskontext bezieht sich neben der Bearbeitung von Nachhaltigkeitsthemen aber auch auf eine nachhaltige Gestaltung des Forschungsprozesses. Beide Dimensionen wurden am h2-Science-Day am 4. Dezember 2019 berücksichtigt: Während in den Themeninseln der Forschungsprozess im Fokus stand, wurden im Science Slam und SCIENCE TALK Forschungsprojekte im Bereich Nachhaltigkeit unterhaltsam präsentiert.

Text: Diana Doerks

Veröffentlicht am: 9. Dezember 2019

Am h2-Science-Day erschien passend zum Leitthema die zweite Ausgabe der "treffpunkt forschung" mit dem Titel "Nachhaltig forschen, gemeinsam wachsen".

Tag für Forschung, Entwicklung und Transfer am 5. Dezember 2018

Strategien, Strukturen und Zukunftsperspektiven

„Gute Ideen entstehen durch Kommunikation“

Dr. Karim Khakzar, Präsident der Hochschule Fulda, sprach über Strategien, Strukturen und Zukunftsperspektiven von Forschung an Hochschulen für angewandte Wissenschaften (Foto: Matthias Piekacz).

Dem Motto des diesjährigen Tages für Forschung, Entwicklung und Transfer an der Hochschule Magdeburg-Stendal „Innovativ forschen, Initiative ergreifen!“ folgten am 5. Dezember 2018 über 100 Mitarbeitende ins Hörsaalzentrum auf den Magdeburger Campus. In diesem Jahr standen die Forschenden und Schlüsselakteurinnen und -akteure aus der Verwaltung in einem partizipativen Austausch über das Selbstverständnis von Forschung, das Drittmitteleinkommen, die Unterstützungsstrukturen, den wissenschaftlichen Nachwuchs und Transferleistungen.

Text: Diana Doerks

„Dieser Tag ist wichtig, um den Blick über den Tellerrand der eigenen Fachbereiche zu werfen, sich interdisziplinär zu vernetzen und ins Gespräch zu kommen, denn die Hochschule ist mehr als die Summe ihrer Teile“, betonte Rektorin Prof. Dr. Anne Lequy bei ihrer Begrüßung.

In seinem kurzweiligen Impulsvortrag schilderte der Hochschulmanager des Jahres 2018, Prof. Dr. Karim Khakzar, Präsident der Hochschule Fulda, Strategien, Strukturen und Zukunftsperspektiven von Forschung an Hochschulen für angewandte Wissenschaften (HAW). Der HRK-Vizepräsident für Schnittstellen im Hochschulsystem und Sprecher der Mitgliedergruppe der Fachhochschulen in der HRK zeigte sich beeindruckt von der Campusanlage und vom neuen Format „SCIENCE TALK“ des Verbundprojektes TransInno_LSA, bei dem Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler Einblicke in ihre Arbeitswelt gaben: „Wir sind auch immer auf der Suche nach frischen, innovativen Ideen, unsere Forschungs- und Transferaktivitäten sichtbarer zu machen; ich fahre mit vielen Impulsen wieder nach Hause zurück“, versicherte er.

In der anschließenden Podiumsdiskussion kamen Forschende und Stakeholder der Hochschule zu Wort. Nach 250 Tagen im Amt möchte Prof. Dr. Kerstin Baumgarten, Prorektorin für Forschung, Entwicklung und Transfer, zukünftig die Unterstützungsstrukturen für Forschung und Transfer an der Hochschule stärken sowie den wissenschaftlichen Nachwuchs besser miteinander vernetzen, denn gute Ideen entstünden durch Kommunikation. Prof. Dr. Michael Herzog vom Fachbereich Wirtschaft betonte ebenso wie Prof. Dr. Przemyslaw Komarnicki vom Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Industriedesign, wie wichtig das persönliche Engagement und Durchhaltevermögen ist. „Forschen ist lernen. Auch wenn ein Antrag mal nicht erfolgreich war, müssen wir es immer weiter probieren“, ermutigte er die Anwesenden.  

Zum Abschluss standen in fünf Workshops aktuelle Herausforderungen im Bereich Forschung, Entwicklung und Transfer im Mittelpunkt. Bei der anschließenden Verleihung der Forschungs- und Nachwuchswissenschaftlerpreise konnten die Gäste den Tag gemeinsam ausklingen lassen.

veröffentlicht am 7. Dezember 2018

Erstmals erschien am Tag für Forschung, Entwicklung und Transfer das Forschungsmagazin „treffpunkt forschung“ mit dem Leitthema „Forschungsgeist für die Region“.

Kontakt

Prorektorin für Forschung, Entwicklung und Transfer
Prof. Dr. Kerstin Baumgarten

Tel.: (0391) 886 41 05
Fax: (0391) 886 47 09
E-Mail: pro_forschung@h2.de

Besucheradresse: Haus 3, Raum 1.06

Leiterin Technologie- und Wissenstransferzentrum
Beatrice Manske

Tel.: (0391) 886 44 21
Fax: (0391) 886 44 23
E-Mail: beatrice.manske@h2.de

Besucheradresse: FEZ, Raum 1.09

Melanie Nordt

Tel.: (0391) 886 41 56
Fax: (0391) 810 71 11
E-Mail: melanie.nordt@h2.de


Besucheradresse: FEZ, Raum 1.02

 

 



Am h2-Science-Day 2020 ging der SCIENCE TALK-Podcast erstmals an den Start.

Das Transfer-Format ist Teil des Verbundprojektes "TransInno_LSA", gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK) aus der Richtlinie "Innovative Hochschule".


Hintergrund Bild