Forschungsgruppe Gesundheitskompetenz

Die Arbeit der Forschungsgruppe Gesundheitskompetenz der Hochschule Magdeburg-Stendal unter Leitung von Prof. Dr. Kerstin Baumgarten zielt auf die Stärkung der Gesundheitskompetenz der Bevölkerung in Sachsen-Anhalt.

Die Forschungsgruppe besteht aus wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie studentischen Hilfskräften und wurde im Jahr 2015 mit dem Beginn des ersten Gesundheitskompetenz-Projektes der Hochschule Magdeburg-Stendal „GeWinn – Gesund älter werden mitWirkung. Health Literacy für mehr Lebensqualität und soziale Integration“ (2015-2018) gegründet. Aktuell bearbeitet die Forschungsgruppe die Nachfolge-Projekte "LSG – Landesstrategie für Gesundheit(skompetenz)" (2018-2022) und "BiGeTA – Bildung, Gesundheits- und Technikkompetenz im Alter" (2019-2022).

Im Mittelpunkt der Forschungsaktivitäten steht die Gesundheitskompetenz (engl. Health Literacy). Diese beschreibt die Fähigkeit, gesundheitsrelevante und verlässliche Informationen zu finden, zu verstehen, zu beurteilen und anzuwenden, um im Alltag angemessene Entscheidungen zu treffen. Menschen, die sich gesundheitskompetent verhalten, können den Erhalt bzw. die Förderung ihrer Gesundheit positiv beeinflussen. Die Forschungsgruppe Gesundheitskompetenz unterstützt die Bevölkerung mit Hilfe des Transfers von aktuellen gesundheitswissenschaftlichen Erkenntnissen in die Praxis. Der Wissenstransfer für Bürgerinnen und Bürger wird u. a. durch Veranstaltungen sowie die Ausbildung und Betreuung von Gesundheitslotsen gefördert.

Forschungsgruppe Gesundheitskompetenz der Hochschule Magdeburg-Stendal (v.l.n.r.: Melanie Nordt, Tina Zeiler, Fabian Kunze, Prof. Dr. Kerstin Baumgarten, Martin Groß, Maria Schimmelpfennig & Nadine Joensson)

Unsere Projekte

Hier finden Sie einen Überblick über die Projekte, die in der Forschungsgruppe entwickelt wurden.

LSG – Landesstrategie für Gesundheit(skompetenz)

Projektvorstellung

Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels gewinnt das Thema Gesundheit - insbesondere in Sachsen-Anhalt - immer mehr an Bedeutung. Zudem wird es in der heutigen, sich schnell wandelnden, Wissens- und Informationsgesellschaft stets herausfordernder gesundheitsbezogene Entscheidungen zu treffen. Die Stärkung der Gesundheitskompetenz ist damit eine wesentliche Aufgabe im Land.


​Das Projekt "Landesstrategie für Gesundheit(skompetenz)" der Hochschule Magdeburg-Stendal sensibilisiert als Transferprojekt für das Thema Gesundheitskompetenz und vermittelt gesundheitsbezogene Informationen an die Bevölkerung in Sachsen-Anhalt im Rahmen von Vorträgen, Workshops, Tagungen und multimedialen Veröffentlichungen (z. B. Faktenblätter, Newsletter, Videos, Podcast, etc.) sowie insbesondere mit der Hilfe kommunaler Gesundheitskompetenzlots:innen.

Auf der Grundlage des Nationalen Aktionsplans Gesundheitskompetenz fokussiert das Vorhaben die nachhaltige Stärkung der Gesundheitskompetenz der Bevölkerung im Bundesland Sachsen-Anhalt. Die inhaltliche Umsetzung des Projektvorhabens erfolgt in den Handlungsfeldern Forschung, Wissenstransfer und Vernetzung.

​Die Landesstrategie für Gesundheit(skompetenz) ist ein Teilprojekt des Verbundvorhabens „TransInno - Transfer- und Innovationsservice im Land Sachsen-Anhalt“, welches vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Förderlinie „Innovative Hochschule“ finanziert wird.

Unsere Projektpartner

Die Landesstrategie für Gesundheit(skompetenz) ist ein Teilprojekt des Verbundvorhabens „TransInno - Transfer- und Innovationsservice im Land Sachsen-Anhalt“, welches vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Förderlinie „Innovative Hochschule“ finanziert wird. Des Weiteren bestehen Zusammenarbeiten mit der Landeshauptstadt Magdeburg sowie den Alten- und Servicezentren Kannenstieg, Sudenburg und Cracau.

Ziel des Projektes

Im Rahmen des Teilprojektes „LSG - Landesstrategie für Gesundheit(skompetenz)“ werden folgende Zielsetzungen zur Stärkung der Gesundheit(skompetenz) der Bevölkerung in Sachsen-Anhalt fokussiert:

  • Erhöhung des gesellschaftlichen Stellenwerts der Gesundheitskompetenz der Bevölkerung in Sachsen-Anhalt
  • Erarbeitung einer Aus- und Weiterbildung zur Stärkung der Gesundheit(skompetenz) der Bevölkerung
  • Sensibilisierung der Bevölkerung zur Relevanz der Gesundheitskompetenz

Als Ausgangspunkt der Projektarbeit erfolgte zunächst eine Feldstudie mit Experteninterviews von Akteuren und Stakeholdern, die als Schlüsselpersonen im Gesundheitsbereich in Sachsen-Anhalt tätig sind. Weiterhin wurde zur Erarbeitung der Strategie ein Expertenworkshop mit nationalen und internationalen Experten durchgeführt und ausgewertet.

Das Vorhaben zielt darauf ab, die Gesundheitskompetenz, insbesondere in Lebenswelten, zu stärken.

Handlungsfelder

Das Transferprojekt Landesstrategie für Gesundheit(skompetenz) arbeitet auf der Grundlage des Nationalen Aktionsplans Gesundheitskompetenz und fokussiert die nachhaltige Stärkung der Gesundheitskompetenz der Bevölkerung in Sachsen-Anhalt. Die inhaltliche Umsetzung des Projektvorhabens erfolgt in den Handlungsfeldern:
Forschung
Zur Stärkung der Gesundheitskompetenz ist die systematische Suche nach neuen Erkenntnissen sowie deren Dokumentation und Veröffentlichung innerhalb dieses jungen Forschungsfeldes notwendig. Darüber hinaus entwickelt das Projekt "LSG" ein Konzeptes zur Aus- und Weiterbildung von Gesundheitskompetenzlots:innen.
Wissenstransfer
Das Handlungsfeld Wissenstransfer zielt auf die Sensibilisierung der Bevölkerung zum Themenbereich Gesundheitskompetenz ab. Realisiert wird dies u. a. mit der Ausbildung und dem Einsatz von ehrenamtlichen Gesundheitskompetenzlots:innen sowie der Planung und Durchführung von analogen und digitalen Transferveranstaltungen (z. B. Vorträge, Workshops, Lehrveranstaltungen und Bildungsreihen) in Kooperation mit verschiedenen Praxispartner:innen. Weiterhin werden innerhalb des Projektes Medien sowie Materialien zum Thema Gesundheitskompetenz erarbeitet und der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.
Vernetzung
Das Projekt "LSG" fokussiert den Netzwerkaufbau zur Stärkung der Gesundheitskompetenz und die regelmäßige Durchführung von Austauschveranstaltungen sowie deren Verstetigung. Ziel ist es, wissenschaftliche, kommunale und landesweite Akteure in Netzwerken zusammenzuführen, diese weiterzuentwickeln und voranzutreiben. In diesem Zuge wurden die Netzwerke "NGH LSA - Netzwerk Gesundheitsfördernde Hochschulen Sachsen-Anhalt" sowie das Netzwerk der "Gesundheitskompetenzlots:innen" gegründet und projektseitig koordiniert.

Medien

Handreichungen

Die nachfolgenden Informationsmaterialien wurden für alle Bürger:innen erstellt,
um einen Einblick in das Projekt sowie diverse Gesundheits(kompetenz)-Themen zu erhalten

Faktenblätter

Faktenblätter beinhalten qualitätsgesicherte Informationen und bieten einen Überblick zu einem spezifischen Thema. Für einen besseren Durchblick im Gesundheitsdschungel sind die nachfolgenden Handreichungen zur Weitergabe aufbereitet worden und können eine Einordnung von Gesundheitsinformationen unterstützen.

Videos


Kurzvorstellung des Transferprojekts

Die Landesstrategie für Gesundheit(skompetenz) ist ein Teilprojekt des Verbundvorhabens
„TransInno - Transfer- und Innovationsservice im Land Sachsen-Anhalt“, welches vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Förderlinie „Innovative Hochschule“ finanziert wird.

Klicken Sie hier für das Video

Science Talk zum Projekt

Im Rahmen der Virtual Campus Week 2020 der Hochschule Magdeburg-Stendal wurde vom Teilprojekt "VTRANS - Verstetigung von Transferprozessen" ein Science-Talk aufgezeichnet, um einen Einblick in das Projekt LSG zu geben.

Klicken Sie hier für das Video

 

Gesundheits(kompetenz)-Kurzfilme

In Zusammenarbeit mit erfahrenenen Gesundheitsexperten, unseren Gesundheitskompetenzlots:innen und einer Produktionsfirma hat das LSG-Projektteam drei Kurzfilme entwickelt.

Bewegte Pauseneinheiten

Das Projekt "LSG - Landesstrategie für Gesundheit(skompetenz)" hat im Rahmen der Ausbildung kommunaler Gesundheitskompetenzlots:innen Videos für aktive Bewegungspausen von der Gesundheitsakademie Magdeburg produzieren lassen, welche nachfolgend abgerufen werden können. Klicken Sie einfach auf eine der folgenden beweglichen Pauseneinheiten, um zum Video zu gelangen.

  1. Bewegte Pauseneinheiten
  2. Bewegte Pauseneinheiten
  3. Bewegte Pauseneinheiten
  4. Bewegte Pauseneinheiten
  5. Bewegte Pauseneinheiten
  6. Bewegte Pauseneinheiten
  7. Bewegte Pauseneinheiten
  8. Bewegte Pauseneinheiten
  9. Bewegte Pauseneinheiten
  10. Bewegte Pauseneinheiten

Digitaler Vortrag zum Thema Ernährung von Dr. Carl Meißner

Das Projekt "LSG - Landesstrategie für Gesundheit(skompetenz)" hat im Rahmen der "Ausbildung kommunaler Gesundheitskompetenzlots:innen" u. a. Dr. Carl Meißner als Gastreferenten gewinnen können. Der Viszeralchirurg, Notfallmediziner und Ernährungsexperte gewährt in diesem digitalen Vortrag vom 01.12.2021 Einblicke in die "Ernährung als Faktor zur Förderung der Gesundheit und als Risikofaktor für Krankheiten".

Klicken Sie hier für das Video

BiGeTA – Bildung, Gesundheits- und Technikkompetenz im Alter

Projektvorstellung

Das Projekt „Bildung, Gesundheits- und Technikkompetenz im Alter“ (BiGeTA) ist eines der wissenschaftlichen Projekte aus Sachsen-Anhalt, die sich im interdisziplinären Forschungsverbund „Autonomie im Alter“ mit Strategien zum Umgang mit den Herausforderungen des demografischen Wandels beschäftigen. Im Fokus steht das gemeinsame Ziel, die Selbständigkeit älterer Menschen zu stärken. Das Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE-Förderung) und aus Landesmitteln im Rahmen der Förderung von Wissenschaft und Forschung in Sachsen-Anhalt finanziert. Der Förderzeitraum des Projektes ist vom 01.07.2019 bis 30.09.2022.

Gesellschaftlichen Herausforderungen gemeinsam begegnen

Laut statistischer Prognosen wird das Bundesland Sachsen-Anhalt in den kommenden Jahrzehnten sowohl im Ländervergleich als auch aus europäischer Perspektive besonders stark von den Folgen des demografischen Wandels betroffen sein. Aufgrund des demografischen und digitalen Wandels besteht Handlungsbedarf in Bezug auf die Teilhabe älterer Menschen in einer sich digital verändernden Welt. Das Projekt "BiGeTA" verknüpft diese Herausforderungen und widmet sich der behutsamen Heranführung der älteren Menschen an die neuen digitalen Medien und der gezielten Nutzung dieser Geräte, um für die Zielgruppe (Erwachsene ab 60 Jahren) einen Mehrwert für ihre Gesundheit im ganzheitlichen Sinne zu gewinnen.


Partizipative Gesundheitsforschung

Das partizipative Forschungsdesign des Projekts BiGeTA bindet Senior:innen als Expert:innen ihrer Lebenswelt in das Forschungsgeschehen mit ein. Die Arbeit und der Austausch mit der Zielgruppe steht im Vordergrund.

Im Rahmen des Projekts finden Workshops unter Anleitung der wissenschaftlichen Mitarbeitenden statt, die mit den Senior:innen als Mitforschende in den Austausch treten. Die soziale Wirklichkeit der älteren Erwachsenen soll durch ihre Einbeziehung im Forschungsprozess sichtbar und fassbar werden, um sozial verträgliche und nachhaltige Lösungen zu finden.

Im Rahmen partizipativer Gesundheitsforschung können Mitforschende unterstützt werden, ihre Lebenslagen sowie Unterstützungsnetzwerke zu reflektieren, gegebenenfalls zu mobilisieren und ihre Handlungsstrategien positiv zu verändern.

Erfahrungen und Erkenntnisse aus der Forschung geben in den Workshops Impulse und Tipps, um Senior:innen zu befähigen als ehrenamtliche Gesundheits- und Techniklots:innen aktiv zu werden. Die ausgebildeten Gesundheits- und Techniklots:innen zeigen interessierten Senior:innen, welche digitalen Anwendungen helfen, den Lebensalltag zu erleichtern und einen Gesundheitsgewinn zu erzielen.

 

Ziel des Projektes

Für die Nutzung und den Umgang mit den neuen digitalen Medien werden technische Kompetenzen benötigt. Das Projekt BiGeTA fokussiert die Vermittlung entsprechender Kenntnisse in der Zielgruppe der Senior:innen. Dabei geht es um die selbstbestimmte Anwendung digitaler Geräte und die Fähigkeit, das erworbene Wissen auf die eigene Gesundheit reflektierend und sicher anzuwenden. Der kompetente Umgang mit Gesundheitsinformationen spielt dabei eine entscheidende Rolle.

Ziel des Projektes ist die Verbesserung der Gesundheitskompetenz und der Technikkompetenz von Senior:innen für ein selbstbestimmtes Leben in der eigenen Häuslichkeit und für Autonomie im Alter durch die gezielte Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien im höheren Lebensalter. Gegenseitige Unterstützung und Gesundheitsförderung sollen durch die Nutzung der Informations- und Kommunikationstechnologien gestärkt werden und der Zielgruppe eine proaktive gesundheitsförderliche Gestaltung ihrer Lebenswelt ermöglichen.

Die Digitalisierung eröffnet neue Möglichkeiten, das Leben im Alter zu gestalten und soziale Teilhabe zu verwirklichen. In diesem Sinne werden im Rahmen des Interventionsprogramms des Projektes Kompetenzen geschult, um digitale Angebote souverän zu nutzen.

Ältere Erwachsene und die Förderung von Gesundheit stehen dabei im Mittelpunkt des Projektes. Das Hauptanliegen des Projekts ist zusammenfasend die Verbesserung der digitalen Gesundheits(informations)kompetenz für ein selbstbestimmtes Leben im Alter.

BiGeTA-App

Über die BiGeTA-App

In der BiGeTA-App finden Sie geprüfte und verlässliche Quellen zum Thema Gesundheit. Das Angebot und die Gestaltung der App richtet sich primär - aber nicht ausschließlich - an Seniorinnen und Senioren. Für uns bedeutet Gesundheit nicht nur die Abwesenheit von Krankheit oder Gebrechen. Gesundheit bezeichnet den Zustand des vollständigen körperlichen, seelischen und sozialen Wohlbefindens. Damit schließen wir uns der Definition der Weltgesundheitsorganisation an.

Weblinks:
Über die Weblinks können Sie zwischen verschiedenen Gesundheitskategorien wählen oder eine selbstformulierte Suchanfrage über die Lupe starten und damit automatisch qualitätsgesichertee Quellen durchsuchen. Somit möchten wir eine vertrauenswürdige Alternative zu „Dr. Google“ bieten.

QR-Code-Scanner:

Ein werbefreier und einfach zu bedienender Scanner kann QR-Codes einlesen und die hinterlegte Webseite automatisch öffnen.

Tipp des Monats:

Jeden Monat widmet sich das Projektteam ausgewählten Gesundheitsthemen und veröffentlicht praktische Hinweise und Tipps.

Videos:

Die im Projekt von studentischen Hilfskräften entwickelten Videos beschäftigen sich mit gesunden Rezepten, kurzen Bewegungspausen für den Alltag und Entspannungsmeditationen.

BiGeTA-Quiz:

Hier können Sie Ihr bestehendes Gesundheits- und Technikwissen auf die Probe stellen und erweitern.

Veranstaltungskalender:

Monatlich füllt das BiGeTA-Team den digitalen Kalender mit Informationen zu attraktiven Freizeit- und Gesundheitsveranstaltungen in Sachsen-Anhalt.


Wie ist die App entstanden?

Die BiGeTA-App entstand im gleichnamigen Forschungsprojekt "Bildung, Gesundheits- und Technikkompetenz im Alter", welches vom Land Sachsen-Anhalt sowie dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert wird und an der Hochschule Magdeburg-Stendal angesiedelt ist. Ein Ziel des Projektes war die Erstellung dieser kosten- und werbefreien App.

Kostenfrei bei Google Play oder im App Store herunterladen und ausprobieren!

Screenshots aus der BiGeTA-App

Kontakt

Professorin für Gesundheitswissenschaften

Prorektorin für Forschung, Entwicklung und Transfer

Leitung der Forschungsgruppe Gesundheitskompetenz

Prof. Dr. Kerstin Baumgarten

Tel.: (0391) 886 41 05
E-Mail: pro_forschung@h2.de


Wissenschaftliche Mitarbeit

Nadine Joensson
Tel.: (0391) 886 45 40
E-Mail: nadine.joensson@h2.de

Tina Zeiler
Tel.: (0391) 886 45 29
E-Mail: tina.zeiler@h2.de

Nadine Ladebeck
Tel.: (0391) 886 42 96
E-Mail: nadine.ladebeck@h2.de

Anna Luise Tempelhoff
Tel.: (0391) 886 42 96
E-Mail: anna.tempelhoff@h2.de

Fabian Kunze
Tel.: (0391) 886 42 89
E-Mail: fabian.kunze@h2.de

Maria Schimmelpfennig
(z. Z. nicht an der Hochschule)

E-Mail: maria.schimmelpfennig@h2.de

Studentische & wissenschaftliche Hilfskräfte:
Könül Ismayil-Koecke, Jonah Hadt, Wiebke Germershausen & Miriam Schumann

Weiterführende Internetadressen:
LSG: www.gesundheitskompetenz-lsa.de
BiGeTA: www.bigeta.de

Postadresse:
Breitscheidstraße 2, 39114 Magdeburg

Besucheradressen:
Haus 1, Raum 1.01: Projektbüro LSG – Landesstrategie für Gesundheit(skompetenz)

Haus 1, Raum 2.35: Projektbüro BiGeTA – Bildung, Gesundheits- und Technikkompetenz im Alter

Hintergrund Bild