30 Jahre

Teilprojekt Verstetigung von Transferprozessen (VTrans)

Gemeinsam mit der Hochschule Merseburg werden in dem Teilprojekt Verstetigung von Transferprozessen, kurz VTrans, hochschulinterne Transferstrukturen und -prozesse analysiert und optimiert. Anhand dieser gewonnenen Erkenntnisse wird eine geeignete Softwarelösung zur Optimierung und Reduzierung vorhandener Schnittstellen und zur Realisierung eines effizienteren Informationsaustausches implementiert. Durch die Digitalisierung der Prozesse im Bereich Forschung und Transfer soll die Effizienz und Qualität von Abläufen erhöht und Schnittstellen zwischen internen und externen Akteurinnen und Akteuren optimiert werden.

Transfermanagement

Die Koordinierung und Steuerung von Transferaktivitäten sowohl hochschulintern als auch hochschulübergreifend zu evaluieren, optimieren und sichtbar zu machen, wird im Teilprojekt VTrans durch den Bereich Transfermanagement realisiert.

Schnittstellenmanagement

Im Rahmen des Teilprojektes werden sowohl hochschulintern als auch verbundweit Schnittstellen und Prozessketten im Transferbereich ausfindig gemacht, analysiert und effizienter gestaltet, um Parallelprozessen und Fehlkommunikation entgegenzuwirken. 

Digitalisierungsmanagement

Entlang des Lebenszyklus von Transfervorhaben arbeiten viele Akteure aus Hochschulverwaltung, Forschung und Partnerorganisationen Hand in Hand mit bislang wenig vernetzten Softwaresystemen - oft sogar noch auf Papier. Neben Transferergebnissen fällt gleichzeitig eine Vielzahl von Daten an, die zur Projektsteuerung sowie in Folgevorhaben genutzt werden können. Für das zielgerichtete Zusammenwirken der Beteiligten, unter Nutzung einer verlässlichen Datenbasis, bedarf es einer stärkeren Systemintegration. VTrans möchte sowohl  hochschulintern als auch verbundweit ein Forschungsinformationssystem einführen, das es ermöglicht, Transferprozesse und Daten informationstechnisch zu bündeln. Ziel ist es, die Optimierungsbereiche Prozessstabilität und Servicequalität sowie Steuerbarkeit und Vergleichbarkeit von Transfermaßnahmen aktiv zu unterstützen.

Forschungsmanagement

Das Forschungsmanagement sieht sich als Bindeglied zwischen wissenschaftlichen Aktivitäten und administrativen Strukturen. Im Zentrum steht dabei die Weiterentwicklung und Verstetigung von Beratungs- und Unterstützungsangeboten im Rahmen des Projekt- und Antragsservice der Hochschule.

Mitarbeiter:innen

Christian Schache

Tel.: (0391) 886 43 25
Fax: (0391) 810 71 11
E-Mail: christian.schache@h2.de

Postadresse: Breitscheidstraße 2, 39114 Magdeburg
Besucheradresse: FEZ, Raum 1.02

Aufgabenbereich: Projektkoordination Teilvorhaben TransInno_LSA der Hochschule Magdeburg-Stendal, Transfermanagement

Melanie Nordt

Tel.: (0391) 886 41 56
Fax: (0391) 810 71 11
E-Mail: melanie.nordt@h2.de

Postadresse: Breitscheidstraße 2, 39114 Magdeburg
Besucheradresse: FEZ, Raum 1.02

Aufgabenbereich: Schnittstellenmanagement

Birgit Sinhuber

Tel.: (0391) 886 43 12
Fax: (0391) 810 71 11
E-Mail: birgit.sinhuber@h2.de

Postadresse: Breitscheidstraße 51, 39114 Magdeburg
Besucheradresse: FEZ, Raum 1.04

Aufgabenbereich: Forschungsmanagement

Kontakt

Teilprojektleiterin
Prof. Dr. Kerstin Baumgarten

Tel.: (0391) 886 41 05
Fax: (0391) 886 47 09
E-Mail: pro_forschung@hs-magdeburg.de

Besucheradresse: Haus 3, Raum 1.06


Hintergrund Bild