30 Jahre

Informationen aufgrund der aktuellen Corona-Situation +++ Update vom 20. Juli

Aktuelle Fälle an der Hochschule



Nach Einschätzung des Krisenstabes ist das Infektionsgeschehen an der Hochschule bislang erfreulich niedrig geblieben. Dies wird zurückgeführt auf das weitestgehend konsequente Einhalten der Regeln an der Hochschule und im privaten Rahmen. 

NEU: Vom 14.7.21 bis 20.7.21 gab es – wie in den Vorwochen – keine neue Meldung.
Auch wenn die Inzidenzwerte in Deutschland erfreulicherweise sehr niedrig sind, denken Sie bitte daran, dass es weiterhin sinnvoll und nötig ist, die allgemeinen Hygienemaßnahmen und das Hygienekonzept der Hochschule einzuhalten.

Wintersemester in Präsenz und Impfangebote

Das Wintersemester wird ein Präsenzsemester mit einzelnen Online-Angeboten sein. Das bedeutet, dass es eine Pflicht zur Anwesenheit auf dem Campus geben wird. Um diesen Plan so umsichtig wie möglich und organisatorisch beherrschbar zu gestalten, ist jede einzelne Impfung wichtig. Wir bitten daher darum, die zahlreichen Angebote zu nutzen, so dies noch nicht geschehen ist.

Öffnung der Impfangebote für Studierende in Magdeburg und Stendal


In Magdeburg können sich ab sofort alle impfen lassen, die 18 Jahre oder älter sind und in Magdeburg wohnen, arbeiten oder studieren. (Pressemitteilung der Landeshauptstadt vom 6.7.21). Allein in dieser Woche stehen noch mehr als 2.000 Termine im Impfzentrum zur Verfügung. Verimpft werden mRNA-Vakzine.

Impfzentrum Magdeburg

Das Stendaler Impfzentrum informiert: Mit dem Ziel mehr Präsenz im Wintersemester zu ermöglichen, unterstützt das Stendaler Impfzentrum mit freien Terminen (etwa 500 in dieser, etwa 1.000 in der kommenden Woche, Impfstoff Biontec). Sowohl Magdeburger als auch Stendaler Studierende können sich anmelden.

Impfzentrum Stendal

Zuschuss für Studierende in Notlagen auch im Sommersemester 2021

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek und das Deutsche Studentenwerk haben vereinbart, die Überbrückungshilfe für Studierende in pandemiebedingten Notlagen auch im gesamten Sommersemester 2021 anzubieten. Anträge auf einen Zuschuss bis zu 500 Euro im Monat sind online möglich (laut Pressemitteilung vom 19.3.21). Mit der Überbrückungshilfe des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) soll denjenigen Studierenden geholfen werden, die sich nachweislich in einer pandemiebedingten Notlage befinden, die unmittelbar Hilfe benötigen und die individuelle, pandemiebedingte Notlage nicht durch Inanspruchnahme einer anderen Unterstützung überwinden können. Je nach nachgewiesener Bedürftigkeit können zwischen 100 Euro und 500 Euro als nicht rückzahlbarer Zuschuss gezahlt werden.Mehr InformationenVerlängerung Regelstudienzeit  

Verlängerung Regelstudienzeit 

Laut Mitteilung des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt wird die Regelstudienzeit auch für das Sommersemester 2021 verlängert. Die entsprechende Verordnung wird voraussichtlich Anfang Juli ver­öffentlicht. Dadurch steigt die Förderhöchstdauer für BAföG-Leistungen automatisch um ein wei­teres Semester.

Möglichkeiten zu mehr Präsenz im Sommersemester 2021


Der Krisenstab hat in erweiterter Zusammensetzung (alle Dekanate, der Studierendenrat sowie ein Fachschaftsrat waren vertreten) die Fragen nach mehr Präsenz im Sommersemester beraten und kam zu folgendem Ergebnis.
 Das Sommersemester wird grundsätzlich online fortgeführt. Eine umfassende Neuorganisation der Lehre und des studentischen Lebens und Wohnens wird somit vermieden. Es sollen dennoch neue Möglichkeitsräume eröffnet werden. Das bedeutet:

- Lehrveranstaltungen in kleinen Gruppen können – wenn Übereinstimmung darüber zwischen Lehrenden und Studierenden hergestellt worden ist – ebenfalls wieder auf dem Campus stattfinden.

- Präsenzprüfungen sind zulässig, auch wenn Online-Formate weiterhin empfohlen werden.

- Die Genehmigungen werden jeweils in den Dekanaten erteilt.

- Zusätzlich wird es flankierende Veranstaltungen (Sport u. ä.) geben, um den dringend notwendigen sozialen Austausch zu befördern. Für Ende Juni wird eine Zukunftswerkstatt vorbereitet, die auf dem Campus in Magdeburg stattfinden soll.

Prüfungen in Präsenz und Tests


Konkretisiert: Sollten sich Prüfende für die Durchführung einer Präsenzprüfung entscheiden, bittet der Krisenstab mit Nachdruck darum, dass auch eine alternative Prüfungsvariante (beispielsweise als Onlineformat) angeboten wird. Es handelt sich also nicht um einen Zwang zum Angebot einer Onlineprüfung, sondern um eine Bitte an die Lehrenden, studierendenfreundliche Prüfungsmodalitäten anzubieten. Damit sollen Studierende darin unterstützt werden, ihr Studium ohne Verzögerung durchführen zu können. Eine Möglichkeit sind Open-Book-Ausarbeitungen mit anschließenden mündlichen Prüfungen via Zoom.

Offener Brief der Studierendenschaft der Hochschule Magdeburg-Stendal


Der Studierendenrat hat mit einem Offenen Brief auf die zunehmenden Meldungen Studierender über Notsituationen und Belastungserscheinungen aufmerksam gemacht und in der Sitzung berichtet. Dazu zählen u. a. Probleme fehlenden sozialen Anschlusses insbesondere bei Studierenden, die erst 2020 ihr Studium begonnen haben. 
Der Krisenstab und Gäste aus dem Studierendenrat sowie den Dekanaten nehmen die geschilderten Probleme ausgesprochen ernst. Eine kurzfristige Verbesserung der Lage innerhalb der von Bund und Land vorgegebenen Rahmenbedingungen ist das Ziel der folgenden Maßnahmen: 

- Studentische Lerngruppen können sich in Lernräumen auf dem Campus treffen. Räume können über die Dekanate und über die Hochschulbibliothek gebucht werden:

Fachbereich AHW

Fachbereich IWID

Fachbereich SGM

Fachbereich WUBS

Fachbereich Wirtschaft

Hochschulbibliothek

- Selbsttests sind an der Hochschule vorhanden und dienen der Absicherung von Präsenztreffen – so etwa der Lerngruppen. 

- Studentische Ansprechpersonen werden derzeit über die Dekanate gesucht.

- Der Krisenstab prüft regelmäßig die Möglichkeiten, Präsenzveranstaltungen – auch in der Freizeit – verstärkt zuzulassen.

Außerdem: Wenn es wie erwartet in Kürze zu einer die Hochschulen betreffenden Novellierung des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) kommt, liegt die Entscheidung über Präsenzveranstaltungen auch jenseits des Inzidenzwertes von 165 wieder bei der Hochschule bzw. den Dekanaten.

Hilfestellungen bei Belastungen in der Online-Lehre

Die aktuellen Herausforderungen einer überwiegend digitalen Studien- und Arbeitswelt sind weiterhin sehr hoch und können zu physischen und psychischen Belastungen führen. Auf den Seiten des Sport- und Gesundheitszentrums der Hochschule finden Sie sehr umfangreiche Angebote und Informationen, um dem entgegenzuwirken und die hohen Anforderungen besser zu bewältigen, zum Beispiel:
- Online-Workshopreihe „Mental fit!“ vom 31.5.2021 bis 4.6.2021
- h2 pausenexpress, um die langen Sitzzeiten in der Lehre zu reduzieren
- Methodenkoffer, wie Sie Sitzzeiten reduzieren, ohne dass Zeit von der Vorlesung oder vom Seminar verloren geht
- weiterführende Hinweise für gesundes Arbeiten im Homeoffice.
Bei Fragen oder Beratungsbedarf hilft das Team gern unter gesundheit@h2.de.
Offene Sprechstunden: In diesem Zusammenhang erinnern wir daran, dass auch die Sprechstunden der Rektorin und Kanzlerin ermöglichen, sich über diesbezügliche Probleme auszutauschen. Die freien Termine sind nach dem Login zugänglich.

Auswirkungen durch Änderungen der 13. Eindämmungsverordnung (EindV) vom 1.6.2021


Allgemeine Veranstaltungen – auch im Außenbereich – sind an der Hochschule grundsätzlich erwünscht. Damit die Vorgaben der EindV einer professionell organisierten Veranstaltung (nicht Lehrveranstaltung) eingehalten werden, wurde eine Passage dazu in das Hygienekonzept (Stand 8.6.21) im Pkt. 2. f) eingefügt. Auf dieser Grundlage kann die Veranstaltung geplant und beantragt werden. Dafür ist unter Angabe der Rahmenbedingungen und einer verantwortlichen Person zur Umsetzung lediglich ein Antrag beim Veranstaltungsmanagement erforderlich.


Perspektiven für das Wintersemester 2021/22


Sowohl die Hochschulrektorenkonferenz als auch das Ministerium für Wirtschaft, Wis­senschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt drückten in jüngsten Pres­semitteilungen ihre Hoffnung auf ein kommendes Semester aus, das eine Rückkehr zur Präsenz einleitet. Der Krisenstab folgt dieser Tendenz. Aktuell können die Modalitäten zur Durchführung von Präsenzveranstaltungen bzw. Hybridformen noch nicht definiert werden, richten sich aber nach den aktuell geltenden rechtlichen Rahmenbedingungen (Eindämmungsverordnung). Der Krisenstab bittet Mitarbeitende und Studierende, sich schon jetzt darauf vorzubereiten, dass das kommende Semes­ter wieder weitgehend in Präsenz stattfinden wird.

Schnelltest-Möglichkeiten

Wir weisen darauf hin, dass es sowohl in Magdeburg als auch in Stendal entsprechende Angebote gibt. Diese sind über die eigens eingerichteten Webseiten zu finden.

schnelltest-magdeburg.de

www.landkreis-stendal.de/de/schnelltestcenter.html

Bereitstellung von Schnelltests/Selbsttests

Seit Montag, 29.3.21, stellt die Hochschule an beiden Standorten das Angebot von Schnelltests zur Verfügung. Diese sind für Beschäftigte und Studierende vorzuhalten, deren Anwesenheit auf dem Campus erforderlich ist.
Seit 27.4.21 haben alle Beschäftigten, die nicht dauerhaft im Homeoffice arbeiten, Anspruch auf zwei Tests pro Woche. NEU: Der Krisenstab ermuntert, die Tests zu nutzen, und weist darauf hin, dass die Testzertifikate auch außerhalb der Hochschule anerkannt werden. 


Wo und wann?
Campus Magdeburg:
Bibliothek, Haus 1, Montag bis Freitag von 9 bis 19 Uhr; Anmeldung über Moodle erforderlich
Stura, Haus 11, Dienstag bis Donnerstag von 10 bis 15.30 Uhr
Campus Stendal:
Infopoint Haus 2, Montag bis Freitag von 7 bis 17 Uhr
Informationen im Detail

Hilfe für Studierende im Fall nötiger Präsenzveranstaltungen



Wichtiger Hinweis für alle Lehrenden: Falls die individuelle Planung der Studierenden in Einzelfällen nicht kurzfristig in Richtung Campus-Präsenz verändert werden kann, sollen Lehrende Lösungen anbieten, die eine Teilnahme auf anderen Wegen ermöglicht (Aufzeichnung von Präsenzveranstaltungen, hybride Angebote u. a.).




Regelung zum Mund-Nasen-Schutz



Sollte Ihre Anwesenheit an der Hochschule notwendig und Sie nicht im Besitz einer geeigneten Maske sein, bekommen Sie medizinische OP-Masken in Ihrem Organisationsbereich ausgehändigt. (In Stendal findet die Maskenausgabe weiterhin am InfoPoint statt.) Für Fälle mit einer hohen Anzahl an unabdingbaren Kontakten, die sich betriebsbedingt ergeben, werden auch FFP2-Masken durch die Hochschule zur Verfügung gestellt. Hinweise und Empfehlungen zur Anwendung dieser Masken

Servicebereiche der Hochschule öffnen in Präsenz


Im Servicebereich Studium und Internationales (mit Studienberatung, International Office, Immatrikulations- und Prüfungsamt) sind (bis zum Ende der Vorlesungszeit am 23. Juli) zu den normalen Öffnungszeiten Termine in Präsenz möglich. 

Weitere Informationen

Der Servicebereich IT und Medientechnik öffnet bei Einhaltung der geltenden Hygienevorgaben in Magdeburg zwei PC-Pools zur freien Nutzung – jeweils montags bis donnerstags von 9 bis 17 Uhr und freitags von 9 bis 15 Uhr.

Weitere Informationen

Die Öffnungszeiten der Hochschulbibliothek bis 31. Juli sind unter folgenden Links zu finden: Campus Magdeburg und Campus Stendal

.

Regelungen zum Hochschulbetrieb mit Präsenz ab dem 1.7.2021


Aufgrund der aktuell guten Lage mit bundesweit sehr geringen Inzidenzen sowie durch die Inhalte der angepassten Corona-Arbeitsschutzverordnung ist es erfreulicherweise wieder möglich, mehr Präsenz der Beschäftigten in den Räumlichkeiten der Hochschule zu ermöglichen und damit die Infektionsschutzmaßnahmen im Hygienekonzept anzupassen. Es gibt jedoch weiterhin Vorsichtsmaßnahmen, die eine erhöhte Präsenz im Sinne des Infektionsschutzes sicher ermöglichen sollen.

  • Das verpflichtende Angebot zum Homeoffice endet am 30.6.2021 mit der Anpassung der Corona-Arbeitsschutzverordnung. Es gilt ab 1.7.2021 grundsätzlich Präsenz für das wissenschaftsunterstützende Personal an der Hochschule.
  • Bei der Gestaltung der Arbeitsplätze sind folgende Parameter zu berücksichtigen:
1,50 m Abstand zu anderen Personen auch in den Pausenbereichen bzw. Pausenzeiten. In Räumen, wo dies nicht gewährleistet werden kann, sind technische und organisatorische Maßnahmen zu treffen. Räume, die von mehreren Person genutzt werden, können mit Trennvorrichtungen versehen oder freie Arbeitsplätze von Kollegen genutzt werden, die aufgrund von Urlaub nicht anwesend sind oder Arbeitszeitverlagerungen (z. B. bei Teilzeitstellen) organisiert werden.
  • Medizinische Masken (OP + FFP2) werden weiterhin von der Hochschule gestellt, müssen aber nur verwendet werden, wenn der Abstand nicht sicher eingehalten werden kann.
  • Das Angebot von zwei Selbsttests pro Woche bleibt bestehen. Es besteht jedoch keine Testpflicht für Beschäftigte.
  • Die Beschäftigten sind nicht verpflichtet, dem Arbeitgeber Auskunft über ihren Impf- bzw. Genesungsstatus zu geben.
  • Weiterführende Details zu den Regelungen wie Lehre in Präsenz, Hygiene, Lüftung und Anwesenheitsdokumentation sind im Hygienekonzept hinterlegt.

Im Rahmen dieser Möglichkeiten gibt es auch keine Einschränkungen hinsichtlich von Veranstaltungen und für externe Besucher mehr. Gehen Sie bitte im Interesse des Gesundheitsschutzes verantwortungsbewusst, fürsorglich und besonnen mit den wiedergewonnenen Möglichkeiten um, damit ein sicherer Hochschulbetrieb dauerhaft gegeben ist.

NEU: Mensa in Magdeburg schließt ab 26. Juli

Wie die Geschäftsführung des Studentenwerkes Magdeburg am 22. Juli mitteilte, schließt die Mensa Herrenkrug ab Montag, d. 26. Juli 2021 aus betrieblichen Gründen. Eine Information darüber, wann die Essensversorgung wieder gewährleistet werden kann, erfolgt zu gegebener Zeit.
Die Mensa in Stendal bleibt weiterhin geschlossen.

Dienstreisen

Dienstreisen sind auf das Nötigste zu beschränken. Ausnahmen, wie Reisen in Risikogebiete, können von den Vorgesetzten in Ausnahmen genehmigt werden.

Auswirkungen durch 12. SARS-CoV-2 EindV vom 7.5.21 auf den Hochschulsport


Organisierter Hochschulsport kann im Außenbereich an beiden Standorten ab 17.5. wieder stattfinden. Über die Kurse informiert der Hochschulsport. Die Einschreibung ist ab 12.5., 12 Uhr möglich.

Freundliche Erinnerungen


1. Nehmen Sie auf dem gesamten Hochschulgelände, im Freien wie auch in den öffentlichen Bereichen außerhalb der Lehre, Ihre Eigenverantwortung wahr: 

- Halten Sie Abstand!
- Vermeiden Sie die Bildung von großen Gruppen!

- Verzichten Sie auf lange Verweilzeiten!
2. 


Bitte denken Sie daran, bei Lehrveranstaltungen regelmäßig zu lüften, falls dies nicht automatisch über Belüftungsanlagen erfolgt (am Standort Magdeburg im Audimax und Hörsaalzentrum, am Standort Stendal ebenfalls im Audimax). Es gibt sehr gute Erfahrungen mit „Lüftungsbeauftragten“, die aus den Reihen der Studierenden kommen. Lehrende können auch gern die sogenannte CO2-App nutzen. Nach der Eingabe von Raumgröße und Personenzahl übernimmt die App das pünktliche Erinnern an das Lüften. 


3. ViLogCare-Tipp
- Die Nutzung ist nach wie vor von allen internen und externen Personen im Organisationsbereich der Hochschule verbindlich. Sie hilft, das stattfindende Infektionsgeschehen einzugrenzen und zu kontrollieren.


- Senden Sie Ihren Gästen vor dem Termin den Zugang. So sparen Sie Zeit zu Beginn der Besprechungen.


- Notfalls können Sie im Nachgang eine Notiz schreiben und vorhalten. Ein nachträgliches Eintragen ist über das Programm leider nicht möglich.
4. Corona-Warn-App


Wir empfehlen allen Hochschulangehörigen dringend, die Corona-Warn-App des Bundes als zusätzliche Maßnahme des Gesundheitsschutzes zu nutzen.


Weiterführende Informationen
5. Nutzen Sie bitte die bestehenden Möglichkeiten zur Handhygiene an der Hochschule. Es befindet sich mind. ein Desinfektionsspender im Haupteingangsbereich in jedem Gebäude. In den Gebäuden 1, 14 und 15 am Standort Magdeburg ist jeweils ein Spender in den zentralen Ein- und Ausgängen angebracht. Am Standort Stendal befindet sich ein zusätzlicher Spender mit Desinfektionsmittel im Eingangsbereich zum Fahrstuhl im Haus 3. Dabei ist daran zu denken, dass gründliches Händewaschen in den sanitären Einrichtungen der Hochschule mit den vorhandenen Mitteln einen vergleichbaren Schutz vor Übertragung von Krankheitserregern bietet. Weiterführende Informationen: 
www.infektionsschutz.de/haendewaschen
6. Es gibt keine Maskenpflicht auf dem Campus – weder in den Gebäuden noch im Freien. Die Masken sind jedoch zu nutzen, wenn die Abstände nicht eingehalten werden können, die das Hygienekonzept der Hochschule vorsieht (1,5 m).


Die nächste Online-Sitzung des Krisenstabs ist für Dienstag, 27.7.21 geplant.

Aktuelle Informationen zum Coronavirus und Entscheidungen des Krisenstabs finden Sie unter: www.h2.de/coronavirus

Kontakt

Pressesprecher Norbert Doktor

Pressesprecher
Norbert Doktor

Tel.: (0391) 886 41 44
Fax: (0391) 886 41 45
E-Mail: pressestelle@h2.de

Besucheradresse: Haus 4, Raum 1.03

Kontakt und Anfahrt

Hintergrund Bild