30 Jahre

Informationen aufgrund der aktuellen Corona-Situation +++ Update vom 12. Januar

Aktuelle Fälle an der Hochschule




NEU: Es gab in den vergangenen Wochen bis zum 4.1.2022 lediglich die Meldung eines positiven PCR-Tests in Magdeburg. Es gab keine Kontakte an der Hochschule. In der Woche bis zum 11.1.2022 folgten sechs Meldungen positiver PCR-Tests in Magdeburg und zwei in Stendal. Lediglich in einem Fall gab es Kontakte an der Hochschule. Die betroffenen Personen wurden informiert.

AKTUALISIERT: Hochschuleigene Testzentren

Seit 10.1.2022 arbeiten zwei hochschuleigene Testzentren. Eine Anmeldung ist dort nicht erforderlich.
Gemäß der Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt gelten die in diesen Testzentren ausgestellten Zertifikate auch außerhalb der Hochschule. Die Zertifikate werden um einen  entsprechenden Hinweis ergänzt. In der Bibliothek in Magdeburg stehen nur noch Tests zur Abholung ohne Zertifikat zur Verfügung. 
Campus Magdeburg, Haus 15, Eingang Bewegungshalle, im EG Bereich Musikzellen
Montag bis Freitag, 8 bis 14 Uhr
Campus Stendal, Haus 2, im Sanitätsraum 0.07
Montag bis Freitag, 8 bis 14 Uhr

System zur Kontaktnachverfolgung

Das neue Erfassungssystem „h2.tisch.im“, das bereits im Einsatz ist, bietet einige Vorteile. Die Kontaktnachverfolgung wird technisch deutlich erleichtert, was zur Stabilisierung der Situation auf dem Campus beiträgt. Jeder Raum hat einen eigenen QR-Code, was wiederum die Handhabung erleichtert.
Hinweise zur Anwendung

Kontrollmöglichkeiten des erforderlichen 3G-Status in der Lehre

Durch die Einbindung der neuen Testzentren an beiden Standorten, die zusätzlich zur Bibliothek und dem Stura in Magdeburg Nachweise der Ergebnisse aushändigen, können nun Kontrollen des 3G-Status durch die Veranstaltungsleitung oder auch dem externen Dienstleister durchgeführt werden. Außerdem ermöglicht das neue Erfassungssystem „h2.tisch.im“ die Nachvollziehbarkeit der tatsächlich angemeldeten Personenzahl in einem Raum.

Kommender Prüfungszeitraum

Am Mittwoch, 8.12.21, wurde die neue Rahmenprüfungsordnung im Senat verabschiedet. Sie ermöglicht eine deutliche Flexibilisierung der Prüfungsformen. Ziel ist es, dass die Studierenden möglichst im Dezember, spätestens aber im Januar wissen, in welcher Prüfungsform ihre Leistung überprüft wird. Eine Bitte ergeht an die Lehrenden, sich umgehend an ihren Prüfungsausschuss zu wenden und eventuell notwendigen zusätzlichen Raumbedarf zu ermitteln. Entsprechend können zusätzliche Raumkapazitäten angemietet werden. Der Krisenstab überprüft, wie eine sichere Prüfungsumgebung gewährleistet werden kann. Unter Umständen erfolgt eine Anpassung des Hygienekonzeptes.

Präsenz- und Online-Lehre

Nach einer ausführlichen Beratung mit Mitgliedern der Studierendenvertretungen aller Fachbereiche sowie des Studierendenrates am 30.11.2021 gilt:
• Lehrveranstaltungen finden mit der notwendigen Präsenz statt, die studentische Anwesenheit aufgrund der Lehr- und Lernform erfordern und die die Vorgaben aus dem Hygienekonzept lückenlos einhalten können.
• Der Krisenstab empfiehlt Hybridangebote zu erhöhen, wo der Bedarf besteht und es didaktisch annehmbar ist.
• Änderungen in der Organisation sind jeweils auf Studiengangsebene vorzunehmen. Die Dekanate haben die Pflicht, diesen Prozess in Gang zu setzen, damit die Studiengangsverantwortlichen in Absprache mit Fasra und Dekanat schnellstmöglich Lösungen finden.
• Bei allen Präsenzveranstaltungen sowie in den Pausen ist dringend das Hygienekonzept der Hochschule einzuhalten.
• Da die Vorlesungszeit vor Weihnachten bereits am 17.12.2021 endet, weist der Krisenstab darauf hin, dass der Campus als Lernort bis zum 23.12.2021 weiter geöffnet bleibt.

Maskenpflicht in der Lehre und bei Prüfungen

Aufgrund der aktuellen Lage und der Erfahrungen aus der Lehre gilt in dieser ab sofort grundsätzlich eine Maskenpflicht in Innenräumen. Erst am Sitzplatz kann auf die Maske verzichtet werden, wenn ein Abstand von mindestens 1,50 m eingehalten wird.
Für Prüfungen gilt grundsätzlich wie für Lehrveranstaltungen das Tragen einer medizinischen Maske als Pflicht. Ausnahmen sind nur dann möglich, wenn der Mindestabstand eingehalten wird und alle Anwesenden getestet sind.

Allgemeine Hinweise

Wir weisen darauf hin, dass Corona-Impfstoffe keinen vollständigen Schutz vor Ansteckungen bieten, sondern in den allermeisten Fällen erfolgreich vor schweren Verläufen der Erkrankung schützen. Um Ansteckungen zu vermeiden sind daher die an der Hochschule geltenden Maßnahmen unbedingt einzuhalten. Nur so kann das Ziel erreicht werden, die Lehre in Präsenz mit ausreichender Sicherheit durchzuführen. Achten Sie darum bitte auch auf andere, wenn es etwa um notwendige Abstände geht (auch vor Beginn und nach dem Ende der Lehrveranstaltungen). Denken Sie bitte daran, dass Selbsttests ein gutes Mittel sind, um insbesondere symptomfreie Infektionen zu entdecken, und nutzen Sie diese kostenfreie Möglichkeit – ausdrücklich auch dann, wenn Sie geimpft oder offiziell genesen sind.

Meldepflicht im Fall eines positiven Tests oder angeordneter Quarantäne

Zur Absicherung des Hochschulumfeldes und besseren Einschätzung der unmittelbaren Infektionslage im Zusammenhang mit der Hochschule ist es weiterhin von enormer Bedeutung, dass Sie Ihrer Verpflichtung zur Meldung von Verdachtsfällen nachkommen. Wir müssen wissen, ob Sie mittels PCR-Test positiv auf COVID-19 getestet wurden, eine Anordnung zur Quarantäne haben und/ oder Sie als enge Kontaktperson zu einem bestätigten COVID-19-Fall gem. RKI eingestuft sind. Geben Sie bitte die notwendigen Informationen an (s. nächster Abschnitt) und begeben sich bzw. verbleiben bis zur Klärung in häuslicher Isolierung.  

Meldungen positiver Tests vereinfacht

Auf der Corona-Seite der Hochschule gibt es neu ein einfaches Meldeformular für positive Tests. Der grüne Button ganz oben auf www.h2.de/coronavirus führt direkt zum Formular.
Was geschieht dann? Die Nachverfolgung der Kontakte auf dem Campus liegt in der Regel bei der Hochschule. Die im Formular eingetragenen Daten werden anonym an die Fachbereiche bzw. Verwaltungseinheiten übermittelt. Von dort aus werden alle informiert, die an den im Formular aufgelisteten Veranstaltungen teilgenommen haben, und zwar mit der Bitte, einen Schnelltest durchzuführen (an der Hochschule erhältlich). Im positiven Fall muss ein PCR-Test vorgenommen werden. Eine hilfreiche Übersicht der Teststellen liefert die Seite der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen-Anhalt. Dieses Verfahren dient der eigenen Sicherheit und entspricht den Vorgaben der Gesundheitsämter.

3G-Regel für Beschäftigte

Seit dem 24.11.2021 ist die Hochschule gesetzlich verpflichtet, den sogenannten 3G-Status der Beschäftigten zu überprüfen. Dabei ist folgendes Verfahren anzuwenden:

1. In den Leitungen der Organisationseinheiten (Fachbereiche, Zentrale Einrichtungen, Servicebereiche) sind die jeweilig zugeordneten Beschäftigten zu befragen. Das Ergebnis ist dort zu dokumentieren. Eine Tabelle als Vorlage zur Nutzung in den Organisationseinheiten liegt vor.
2.  Wer geimpft oder genesen ist und dies nachgewiesen hat, muss bis zum formalen Ablauf des Nachweises nicht wieder geprüft werden. Impfzertifikate gelten nach gegenwärtigem Stand zwölf Monate. Das Gültigkeitsdatum der Nachweise für Genesene ist dem Nachweis zu entnehmen und zu dokumentieren.
3.  Wer nicht geimpft oder genesen ist, muss einen negativen Corona-Test nachweisen. Der kann außerhalb der Hochschule vorgenommen werden (z. B. PCR-Test – 48 h gültig). Dann ist der Nachweis entsprechend vorzuzeigen. Alternativ muss der Test an der Hochschule (24 h gültig) in der jeweiligen Organisationseinheit vorgenommen, im Vier-Augen-Prinzip dargelegt und anschließend dokumentiert werden. Details regeln die Leitungen der Organisationseinheiten. Es wird darauf hingewiesen, dass alle Beschäftigten (Angestellte und Beamte) verpflichtet sind, den Nachweis für die Einhaltung der 3G-Regel bei der jeweiligen beauftragten Person im Organisationsbereich selbständig vorzulegen. Dieses gilt insbesondere für die regelmäßige Erbringung eines negativen Testergebnisses beim Betreten der Hochschule.

Homeoffice für Beschäftigte

Homeoffice muss in Anspruch genommen werden, wenn dem keine betrieblichen Gründe entgegenstehen und die Arbeit technisch wie arbeitsorganisatorisch ohne Einbuße stattfinden kann. Da die Hochschule sich weiterhin in einem Präsenzsemester befindet, ist zur Gewährleistung der Serviceangebote und der Präsenzlehrveranstaltungen Homeoffice nur eingeschränkt möglich. Die Initiative, Einschätzung und Entscheidung obliegen der Leitung des Organisationsbereiches.
Informationen des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales
Die bestehenden Genehmigungen, die auf Antrag zur Teleheimarbeit erteilt worden sind, werden bis 31.3.2022 automatisch verlängert.

Hygienekonzept angepasst

Das Hygienekonzept wurde in den folgenden Punkten angepasst:
• Die Nutzung von Räumen mit einer 50%-Belegung – und damit Abweichung vom Mindestabstand – ist ohne Maske nicht mehr möglich.
• Wenn nicht sicher und dauerhaft ein Mindestabstand von 1,5 m eingehalten werden kann, muss eine medizinische Maske zur Abdeckung von Mund und Nase getragen werden. Das gilt verbindlich in allen Hochschulbereichen, ob Seminarraum, Aufenthaltsraum, Flure/Treppenräume, Bibliothek usw. und für alle Hochschulangehörigen und Gäste! Bei Missachtung der Regelungen kann das sofortige Verlassen des Gebäudes bis hin zum Hausverbot veranlasst werden. 
• Veranstaltungen in Innenräumen, die nicht einem dienstlichen Zweck entsprechen oder im unmittelbaren Zusammenhang mit der Lehre stehen, sind nicht mehr möglich.

Kontrolle der Hygienevorgaben

In Magdeburg wird die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln an der Hochschule in den Bereichen ohne Aufsicht durch externe Dienstleister kontrolliert und weitestgehend sichergestellt. In Stendal werden die Hausmeister diese Aufgabe übernehmen. Bei Bedarf kann die Unterstützung durch diese Personen bei jeglichen Veranstaltungen hinzugezogen werden. Ansprechpartner hierfür ist in Magdeburg Herr André Thiede (Telefon: 0391 886 4678) und in Stendal der Infopoint (Telefon: 03931 2187 0).

Durchführung von Veranstaltungen

Es gibt getrennte Vorgaben des Krisenstabs. Diese gelten vorerst bis zum Ende der Vorlesungszeit am 5.2.2022.
Innenbereich: Hier dürfen ausschließlich Lehrveranstaltungen sowie Versammlungen bzw. Veranstaltungen bei dienstlichen Erfordernissen stattfinden.
Außenbereich: Veranstaltungen bleiben grundsätzlich möglich.
Für Nachfragen steht André Thiede zur Verfügung (andre.thiede@h2.de).

Hinweis zu den Luftreinigern in Haus 14 (Hörsaalzentrum)

In Räumen des Hörsaalzentrums ohne technische Lüftungsanlage stehen neu installierte Luftreiniger zur Verfügung. Es wird darum gebeten, diese vor (Lehr-) Veranstaltungen ein und nach der Veranstaltung wieder auszuschalten. Eine Anleitung gibt es direkt an den Geräten.

Messgeräte für den CO2-Gehalt in der Raumluft

Alle Fachbereiche und Einrichtungen haben Messgeräte erhalten, die inzwischen im Einsatz sind – teilweise fest installiert, teilweise mobil. Ausführliche Empfehlungen zur Benutzung finden Sie in der Anlage 10. Bitte machen Sie von den unterstützenden Hilfsmitteln hinlänglich Gebrauch, damit die benötigten Lüftungszyklen bestmöglich umgesetzt werden. 

Termine für Impfungen

Infotipps:
Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
Landkreis Stendal
Landeshauptstadt Magdeburg
Der Krisenstab empfiehlt unabhängig davon auch geimpften und genesenen Personen regelmäßige Tests durchzuführen.

Schnelltest-Möglichkeiten

Wir weisen darauf hin, dass es sowohl in Magdeburg als auch in Stendal entsprechende Angebote gibt. Diese sind über die eigens eingerichteten Webseiten zu finden.

schnelltest-magdeburg.de

www.landkreis-stendal.de/de/schnelltestcenter.html

Bereitstellung von Schnelltests/Selbsttests

Die Hochschule stellt an beiden Standorten Schnelltests zur Verfügung. Diese sind für Beschäftigte und Studierende vorzuhalten. Der Krisenstab ermuntert, die Tests zu nutzen, und weist darauf hin, dass die Testzertifikate auch außerhalb der Hochschule anerkannt werden. Tests stehen in ausreichender Menge zur Verfügung und können in den Dekanaten und Sekretariaten abgeholt werden. Außerdem:
Campus Magdeburg:
Bibliothek, Haus 1, Montag bis Freitag von 9 bis 19 Uhr
Café Frösi (Haus 1, während der Öffnungszeiten)
Stura, Haus 11, Dienstag bis Donnerstag von 10 bis 15.30 Uhr
Wachdienst (Haus 13) An der Wache muss der Studierendenausweis vorgezeigt werden, wenn Selbsttests abgeholt werden.
In Haus 1, Raum 0.47 können die Selbsttests vorgenommen werden.
Campus Stendal:
Infopoint Haus 2, Montag bis Freitag von 7 bis 17 Uhr
Informationen im Detail

Mund-und-Nasen-Schutz steht zur Verfügung

Sollte Ihre Anwesenheit an der Hochschule notwendig und Sie nicht im Besitz einer geeigneten Maske sein, bekommen Sie medizinische OP-Masken in Ihrem Organisationsbereich ausgehändigt. (In Stendal findet die Maskenausgabe weiterhin am InfoPoint statt.) Für Fälle mit einer hohen Anzahl an unabdingbaren Kontakten, die sich betriebsbedingt ergeben, werden auch FFP2-Masken durch die Hochschule zur Verfügung gestellt. Hinweise und Empfehlungen zur Anwendung dieser Masken

Hochschulsport mit 2G-Status

Da die 15. Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt (§11) den organisierten (Präsenz-)Sportbetrieb ab dem 24.11.21 neu regelt, gilt auch für den Hochschulsport:
• eine Teilnahme an allen Präsenzangeboten des Hochschulsports inklusive h² pausenexpress ist ausschließlich unter 2G-Regelung möglich
• das Massage-Angebot kann unter 3G-Regelung bis auf Weiteres stattfinden (vgl. §10 der 15. Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt).

Information des Studentenwerks Magdeburg: 2G-Zugangsmodell


Alle Mensen dürfen nach Beschluss der Landesregierung ab sofort nur noch unter Einhaltung der 2G-Regel betrieben werden. Das Studentenwerk teilte mit, dass durch die sehr kurzfristige Umsetzung der Verordnung vorerst den Zugang für alle Gäste (gilt auch für die Mitnahme von Speisen) in den Mensen nur über das 2G-Zugangsmodell realisiert werden kann. Parallel werden Alternativen passend zu den vorhandenen personellen Ressourcen geprüft.

Freundliche Erinnerungen


1. Nehmen Sie auf dem gesamten Hochschulgelände, im Freien wie auch in den öffentlichen Bereichen außerhalb der Lehre, Ihre Eigenverantwortung wahr: 

- Halten Sie Abstand!
- Vermeiden Sie die Bildung von großen Gruppen!

- Verzichten Sie auf lange Verweilzeiten!
2. 


Bitte denken Sie daran, bei Lehrveranstaltungen regelmäßig zu lüften, falls dies nicht automatisch über Belüftungsanlagen erfolgt (am Standort Magdeburg im Audimax und Hörsaalzentrum, am Standort Stendal ebenfalls im Audimax). Es gibt sehr gute Erfahrungen mit „Lüftungsbeauftragten“, die aus den Reihen der Studierenden kommen. Lehrende können auch gern die sogenannte CO2-App nutzen. Nach der Eingabe von Raumgröße und Personenzahl übernimmt die App das pünktliche Erinnern an das Lüften. 


3. Corona-Warn-App


Wir empfehlen allen Hochschulangehörigen dringend, die Corona-Warn-App des Bundes als zusätzliche Maßnahme des Gesundheitsschutzes zu nutzen.


Weiterführende Informationen


Die nächste Online-Sitzung des Krisenstabs ist für Dienstag, 18.1.22 geplant.

Aktuelle Informationen zum Coronavirus und Entscheidungen des Krisenstabs finden Sie unter: www.h2.de/coronavirus

Kontakt

Pressesprecher Norbert Doktor

Pressesprecher
Norbert Doktor

Tel.: (0391) 886 41 44
Fax: (0391) 886 41 45
E-Mail: pressestelle@h2.de

Besucheradresse: Haus 4, Raum 1.03

Kontakt und Anfahrt

Hintergrund Bild