30 Jahre

Prof. Dr. Mike Mösko

Werdegang

Ausbildung

  • 2012
    Promotion, Universität Hamburg, Fachbereich Psychologie
  • 2008
    Approbation zum Psychologischen Psychotherapeuten, Schwerpunkt Verhaltenstherapie, DGVT in Hamburg
  • 2002
    Diplom Psychologie, Philipps Universität Marburg, Schwerpunkt: Klinische Psychologie

Beruflicher Werdegang

  • 2020
    Professur für Klinische Psychologie im Fachbereich Angewandte Humanwissenschaften in den Studiengängen B.Sc. und M.Sc. Rehabilitationspsychologie
  • Seit 2015
    Gründer und ehrenamtlicher geschäftsführender Vorsitzender des gemeinnützigen Vereins "SEGEMI Seelische Gesundheit • Migration und Flucht e.V.", Hamburg, siehe: www.segemi.org
  • Seit 2009
    Leiter der Arbeitsgruppe Psychosoziale Migrationsforschung (AGPM), Dozent und Psychotherapeut am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE), Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie, siehe: www.uke.de/agpm
  • 2004-2009
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter der AG Psychotherapie- und Versorgungsforschung (AGPV) unter der Leitung von Dr. Holger Schulz, Klinischer Psychologe / Psychotherapeut, Dozent am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie
  • 2003-2004
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der AG Rehabilitationsforschung unter der Leitung von Dr. Wolfgang Bürger, Klinischer Psychologe und Dozent am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie
  • 2002-2003
    Fachklinik Psychosomatik der Segeberger Kliniken GmbH, Bad Segeberg
  • 1999-2002
    Deutsche Börse AG, Frankfurt am Main

Klinisch psychologische und psychotherapeutische Tätigkeiten

  • Seit 2010
    Psychotherapie und Supervision in eigener Praxis
  • Seit 2009
    Poliklinik für Medizinische Psychologie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (Supervision und Psychotherapie)
  • 2009-2010
    Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
  • 2004-2009
    Spezialambulanz für Psychoonkologie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
  • 2003-2008
    Konsil- und Liaisondienst in der Schmerzklinik, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
  • 2002-2003
    Fachklinik Psychosomatik der Segeberger Kliniken GmbH, Bad Segeberg
  • 1997
    National Center for PTSD, Menlo Park (USA)
  • 1995
    Behandlungszentrum für Folteropfer Ulm
  • 1993-1996
    Bürgerinitiative Sozialpsychiatrie e.V., Marburg
  • 1991-1992
    Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie Lahnhöhe, Marburg

Veröffentlichungen

Ausgewählte Veröffentlichungen

Originalarbeiten

  • Higgen S, Müller JT. Mösko M (2021). Review: Universal mental health interventions for young students in adverse environments - a systematic review of evaluated interventions. Child and Adolescent Mental Health. https://doi.org/10.1111/camh.12493
  • Handtke O, Imgart H, Krenge S, Kuhnert J, Schneider J, Mösko M (2020). Barrieren und Ressourcen in der Behandlung von PatientInnen mit Migrationshintergrund in der psychosomatischen Rehabilitation. Rehabilitation: DOI: 10.1055/a-1270-2100
  • Khan-Gökkaya S, Mösko M (2020). Process- and outcome evaluation of an orientation programme for refugee health professionals. Med Education Online; 25(1): 1811543. doi: 10.1080/10872981.2020.1811543
  • Breitsprecher C, Mueller JT, Mösko M (2020) Quality standards and minimum requirements for the qualification of interpreters in social work settings in Germany. Hamburg: Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. ISBN 978-3-00-066148-8
  • Breitsprecher C., Mueller J. T., Mösko M (2020) Qualitätsstandards und Mindestanforderungen für die Qualifizierung von Dolmetscher*innen für die soziale Arbeit in Deutschland. Hamburg: Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf. ISBN 978-3-00-064135-0
  • Khan-Gökkaya S, Mösko M (2020). Labour Market Integration of Refugee Health Professionals in Germany: Challenges and Strategies. International Migration. doi: 10.1111/imig.12752
  • Higgen S, Mösko M (2020). Mental health and cultural and linguistic diversity as challenges in school? An interview study on the implications for students and teachers. PLoS ONE 15(7):e0236160. https://doi.org/10.1371/journal.pone.0236160
  • Khan-Gökkaya S, Mösko M (2020). Interkulturelles Coaching für geflüchtete Fachkräfte in Gesundheitsberufen: Entwicklung, Durchführung und Evaluation. Organisationsberat Superv Coach (2020) 27:383-399.
  • Lambert L, Karow A, Gallinat J, Lüdecke D, Kraft V, Rohenkohl A, Schröter R, Finter C, Siem AK, Tlach L, Werkle N, Bargel S, Ohm G, Hoff M, Peter H, Scherer M, Mews C, Pruskil S, Härter M, Dirmaier J, Schulte-Markwort M, Löwe B, Briken P, Peper H, Schweiger M, Mösko M, Bock T, Wittzack M, Meyer HJ, Konnopka A, König H, Wegscheider K, Daubmann A, Peth J, König HH, Schulz H (2020). Study protocol for a randomized controlled trial evaluating an evidence-based, stepped and coordinated care service model for mental disorders (RECOVER). BMJ Open. 10:e036021. doi:10.1136/bmjopen-2019-036021
  • Schilgen B, Nienhaus A, Mösko M (2020). Extent of psychosocial distress among immigrant and non-immigrant homecare nurses - A comparative cross sectional survey. International Journal of Environmental Research and Public Health, 3;17(5). doi: 10.3390/ijerph17051635.
  • Schilgen B, Katja Savcenko, Nienhaus A, Mösko M (2020). Arbeitsplatzbezogene Belastungen und Ressourcen von ausländischen 24-Stunden-Betreuungskräften in deutschen Privathaushalten - eine qualitative Studie. Das Gesundheitswesen; 82(02): 196-201.
  • Schilgen B, Handtke O, Nienhaus A, Mösko M (2019). Work-related barriers and resources of migrant and autochthonous homecare nurses in Germany: A qualitative comparative study APPL NURS RES;46:57-66. DOI: 10.1016/j.apnr.2019.02.008
  • Khan-Gökayya S, Higgen S, Mösko M (2019). Qualification programmes for immigrant health professionals: A systematic review. PLoS ONE 14(11): e0224933. doi.org/10.1371/journal.pone.0224933
  • Handtke O, Schilgen B, Mösko M (2019). Culturally competent healthcare - A scoping review of strategies implemented in healthcare organizations and a model of culturally competent healthcare provision. PLoS ONE 14(7): e0219971. https://doi.org/10.1371/journal.pone.0219971
  • Schilgen B, Nienhaus A, Handtke O, Schulz H, Mösko M (2019). Die gesundheitliche Situation von Pflegekräften mit Migrationshintergrund: Ein systematisches Review. Arbeitsmed Sozialmed Umweltmed;53(1):54-57.
  • Baschin K, Mösko M, Wormeck I, Roth M, Fydrich T, Lersner U (2019). Zur Relevanz von kulturspezifischem Wissen in der transkulturellen Psychotherapie -Ergebnisse der Auswertung systematisch durchgeführter Fokusgruppen. Psychosozial; 42; 155, 99-114.
  • Dingoyan D, Metzner F, Mösko M (2018). Sachgerechte Übersetzung von Fragebögen und Interviews zur Erhebung von Gesundheitsdaten. Psychother Psych Med 2018; 68; 495-496.
  • Schmidt S, Hannig C, Kietzmann D, Knuth D, Mösko M, Schönefeld M (2018). Interkulturelle Kompetenz im Bevölkerungsschutz - Forschung im Bevölkerungsschutz Band 20. Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe: Bonn. ISBN-13: 978-3-939347-82-8
  • Mösko M, Handtke O, Schulz H (2018). Interkulturelle Öffnung in der Rehabilitation - die Hamburger Perspektive. Rehabilitation; 57: 11-13
  • Mösko M, Maggu J, Bührig K, Schulz H (2018). Multilingualism in the hospital in Germany - demands, resources and practices. European Journal of Public Health; 28 (1), cky047.116.
  • Janssen-Kallenberg H, Schulz H, Kluge U, Strehle J, Wittchen H-U, Wolfradt U, Koch-Gromus U, Heinz A, Dingoyan D and Mösko M (2017). Acculturation and other risk factors of depressive disorders in individuals with Turkish migration backgrounds. BMC Psychiatry (2017) 17:264, 1-12.
  • Schilgen B, Nienhaus A, Handtke O, Schulz H, Mösko M (2017). Health situation of migrant and minority nurses: A systematic review. PLOS ONE. 2017 Jun 26;12(6):e0179183
  • Dingoyan D, Schulz H, Kluge U, Penka S, Vardar A, von Wolff A, Strehle J, Wittchen H, Koch U, Heinz A, Mösko M (2017). Lifetime prevalence of mental disorders among first and second generation individuals with Turkish migration backgrounds in Germany. BMC PSYCHIATRY. 2017;17(1):177.
  • Gogolin I, Androutsopoulo J, Bührig K, Giannoutsou M, Lengyel D, Maggu J, Mösko M, Mueller JT, Oeter S, Schmitt C, Schroedler T, Schulz H, Siemund P (2017). Mehrsprachigkeit in der nachhaltigen Universität. Projektbericht; Hamburg: Universität Hamburg, 122 S. - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-140469
  • Dingoyan, D., Mösko, M., Imamoğlu, Y., von Wolff, A., Strehle, J., Wittchen, H.‐U., Schulz, H.,Koch‐Gromus, U., Heinz, A., and Kluge, U. (2017), Development and feasibility of the computerized Turkish edition of the Composite International Diagnostic Interview [DIA‐X/CIDIversion 2.8(TR)], Int. J. Methods Psychiatr. Res., doi:10.1002/mpr.1533
  • Mösko M, Dingoyan D, Penka S, Vardar A, Schulz H, Koch U, Heinz A, Kluge U (2016). Prevalence of Mental Disorders and Health Service Utilization among Individuals with Turkish Migration Backgrounds in Germany: A Study Protocol for an Epidemiological Investigation. Open Journal of Psychiatry 06(03):237-252.
  • Lersner U, Baschin K, Wormeck, Mösko M (2016). Leitlinien für Trainings inter/transkultureller Kompetenz in der Aus-, Fort- und Weiterbildung von Psychotherapeuten. Psychother Psych Med; 66(02): 67-73.
  • Bernhard G, Knibbe R, von Wolff A, Dingoyan D, Schulz H, Mösko M (2015). Development and Psychometric Evaluation of an Instrument to Assess Cross-Cultural Competence of Healthcare Professionals (CCCHP). PLOS ONE; 10(12):e0144049.
  • Penka S, Faißt H, Vardar A, Borde T, Mösko M, Dingoyan D, Schulz H, Koch U, Kluge U, Heinz A. (2015). Der Stand der interkulturellen Öffnung in der psychosozialen Versorgung- Ergebnisse einer Studie in einem innerstädtischen Berliner Bezirk. Psychother Psychosom Med Psycho; 65; 353-362.
  • Metzner F, Schwinn A, Mösko M, Pawils S (2015). Familien mit Migrationshintergrund als Zielgruppe in den Frühen Hilfen: Ergebnisse eines Sozialen Frühwarnsystems einer Metropolregion. Das Gesundheitswesen, 77(10), 742-748.
  • Rapp M, Kluge U, Penka S, Vardar A, Aichberger M, Mundt A, Schouler-Ocak M, Mösko M, Butler J, Meyer-Lindenberg A, Heinz A (2015). When local poverty is more important than your income: Mental health in minorities in inner cities. WORLD PSYCHIATRY;14(2):249-50.
  • Mösko, M (2015). Cross-cultural Opening - a long way to achieve substantial changes in the German mental health care system; Socialmedicinsk tidskrift 1/2015; 79-88.
  • Mösko, M (2014) Interkulturelle Trainings als Baustein der interkulturellen Öffnung in der psychosozialen Versorgung - Bedarfe, Konzepte, Beispiele und Entwicklungen. Nervenheilkunde; 02; 6, 445-450.
  • Mösko M, Gil-Martinez F, Schulz H (2013) Cross-cultural opening in German outpatient mental health care service - Explorative study of structural and procedural aspects. Journal of Clinical Psychology & Psychotherapy; 5: 434-46.
  • Odening D, Jeschke K, Hillenbrand D, Mösko, M (2013): Stand der interkulturellen Öffnung in der ambulanten psychotherapeutischen Versorgung in Berlin. Verhaltenstherapie & psychosoziale Praxis, 53-72.
  • Mösko M (2013): Interkulturelle Bildungsmaßnahmen für MitarbeiterInnen der psychosozialen Versorgung: Bedarf, Wirksamkeit, Inhalte und Entwicklungen Verhaltenstherapie & psychosoziale Praxis, 101-110.
  • Bäärnhielm S, Mösko M (2012) Cross-cultural Training in Mental Health Care - challenges and experiences from Sweden and Germany. European Journal of Psychiatry, 70-75.
  • Dingoyan D, Schulz H, Mösko M (2012) The willingness to participate in health research studies of individuals with Turkish migration backgrounds: barriers and resources. A qualitative analysis of focus groups. Journal of European Psychiatry, 28-33.
  • Kluge U, Mösko M, Schulz H, Heinz A (2012). Epidemiological survey of mental disorders for people with a Turkish immigration background. European Psychiatry; 27, Supplement 1, p. 1.
  • Aichberger MC, Yesil R, Rapp MA, Schlattmann P, Temur-Erman S, Bromand Z, Montesinos, AH, Mundt A, Mösko M, Heinz A, Schouler-Ocak M (2012). Surveying migrant populations - methodological considerations: An example from Germany. Int J Cult Ment Health, 6; 2, 81-95.
  • Mösko M, Baschin K, Längst G, von Lersner (2012): Interkulturelle Trainings für die psychosoziale Versorgung - Bedarf, Konzepte und Herausforderungen. Psychotherapeut, 15-21.
  • Mösko, M, Pradel, S, Schulz, H (2011) Die Versorgung von Menschen mit Migrationshintergrund in der psychosomatischen Rehabilitation. Bundesgesundheitsblatt, 54, 465-474.
  • Mösko, M, Rabung, S, Tingir, B, Pradel, S, Dippel, Winkeler, Schneider, Dahlbender , Koch, Schouler-Ocak, Koch, U, Schulz, H (2011). Psychometrische Überprüfung der türkischsprachigen Version der "Hamburger Module zur Erfassung allgemeiner Aspekte psychosozialer Gesundheit" (T-HEALTH-49). Psychother Psychosom Med Psychol, 503-511.
  • Harfst T, Ghods C, Mösko M, Schulz H (2009). Erfassung von positivem Verhalten und Erleben bei Patienten mit psychischen und psychosomatischen Erkrankungen in der Rehabilitation - der Hamburger Selbstfürsorgefragebogen (HSF). Rehabilitation; 48(5):277-282.
  • Mösko, M, Sude, K (2009) 10 Jahre Psychotherapieausbildung aus PiA-Sicht - (noch) keine Erfolgsstory? Psychotherapeutenjournal; 3, 262-266.
  • Mösko M, Schneider J, Koch-Gromus U, Schulz H (2008). Beeinflusst der türkische Migrationshintergrund das Behandlungsergebnis? Psychother Psych Med 2008; 58(3/4): 176-182. DOI: 10.1055/s-2008-1067352

Buchbeiträge

  • Mösko M (2021). Mehrsprachigkeit in der Gesundheitsversorgung. In Spallek J & Zeeb H (Hrsg.) Handbuch Migration und Gesundheit, 231- 241. Hogrefe Verlag, Bern.
  • Bäärnhielm S, Mösko M, Vaage AB (2020). Separate services or integrated services. In: Bhugra D (Edit). Oxford Textbook of Migrant Psychiatry. 439-448. Oxford University Press.
  • Mösko M (2020). Mehrsprachigkeit in der Gesundheitsversorgung. In Ingrid Gogolin, Antje Hansen, Sarah McMonagle, Dominique Rauch, Paul Leseman (Hg.): Handbuch Mehrsprachigkeit und Bildung, 369-375. Springer Verlag, Berlin.
  • Mösko M (2018). Interkulturalität in Medizin und Gesundheitswesen. In I. Gogolin, V. Georgi, M. Krüger-Potratz, D. Lengyel & U. Sandfuchs (Hrsg.), Handbuch Interkulturelle Pädagogik, 163-169. Klinkhardt Verlag. Bad Heilbrunn.
  • Mösko M, Bermejo I, Härter M (2018). Epidemiologie psychischer Störungen bei Migranten. In Machleidt W, Kluge U, Sieberer U, Heinz A (Hrsg.). Praxis der interkulturellen Psychiatrie und Psychotherapie: Migration und psychische Gesundheit, 229-238, Urban & Fischer / Elsevier.
  • Lersner U, Mösko M, Graef-Callies I (2018). Interkulturelle Kompetenzen in der Aus-, Fort- und Weiterbildung von Psychotherapeuten. In Machleidt W, Kluge U, Sieberer U, Heinz A (Hrsg.). Praxis der interkulturellen Psychiatrie und Psychotherapie: Migration und psychische Gesundheit, 637-644. Urban & Fischer / Elsevier.
  • Lambert M, Karow A, Deister A, Ohm G, Bargel S, Peter H, Scherer M, Härter M, Dirmaier J, Schulte-Markwort M, Löwe B, Briken P, Peper H, Schweiger M, Mösko M, Bock T, Willems M, Post P, Korsch A, Meyer H-J, König H-H, Schulz H, Wegscheider K, Meigel-Schleiff C, Gallinat J (2017). RECOVER: Modell der sektorenübergreifend-koordinierten, schweregrad-gestuften, evidenzbasierten Versorgung psychischer Erkrankungen. In Amelung V E, Eble S, Hildebrandt H, Knieps F, Lägel R, Ozegowski S, Schlenker R-U, Sjuts R (Hrsg), Innovationsfonds - Impulse für das deutsche Gesundheitssystem, 252-265. MWV Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft: Berlin.
  • Mösko M (2017). Interkulturelle Kompetenzen in der Aus-, Fort- und Weiterbildung. In Graef-Callies & Schouler-Ocak (Hrsg.), Migration und Transkulturalität - Neue Aufgaben in Psychiatrie und Psychotherapie, 142 - 153. Schattauer Verlag: Stuttgart.
  • Mösko M, Dingoyan D, Schulz H (2017). Interkulturalität in der gesundheitlichen Versorgung. In U. Koch & J. Bengel (Hrsg.), Enzyklopädie der Psychologie, Medizinische Psychologie, Band 2: Anwendungen, 579-615. Göttingen: Hogrefe.
  • Bäärnhielm S, Mösko M (2015). Cross Cultural Communication with Traumatized Immigrants. In Schouler-Ocak, M (ed): Trauma and Migration - Cultural Factors in Diagnosis and Treatment of Traumatized Immigrants. Berlin: Springer, 39-55.
  • Bäärnhielm S, Jávo C, Mösko M (2013). Opening Up Mental Health Service Delivery to Cultural Diversity: Current Situation, Development and Examples from Three Northern European Countries. In Alarcón (ed): Cultural Psychiatry. Adv Psychosom Med. Basel, Karger, 33:40-55.
  • Bermejo I, Ruf D, Mösko M, Härter M (2011). Epidemiologie psychischer Störungen bei Migranten. In Machleidt W und Heinz A (Hrsg.) Praxis der interkulturellen Psychiatrie und Psychotherapie: Migration und psychische Gesundheit. Urban & Fischer / Elsevier: 209-215
  • Mösko, M (2010): Methodische Aspekte in der Psychosozialen Migrationsforschung. In Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration (Hrsg.), Migrationssensible Datenerhebung für die Gesundheits- und Pflegeberichterstattung - Dokumentiation der Fachkonferenz am 21. November 2008. Arbeitskreis "Migration und öffentliche Gesundheit" der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration
  • Schirmer L, Rabung S, Steffanowski A, Dietsche S, Mösko M, Schulz H, Nübling R, Löschmann C (2009). Prüfung der externen Validität meta-analytischer Ergebnisse zur Effektivität stationärer psychosomatischer Rehabilitation. Z Allg Med | Sonderausgabe DEGAM/DKVF 2009, 196.

Drittmittelprojekte

  • Multilingualism in providing quality mental health care to migrants - needs, resources and practices (2020-2012; Förderung: Volkswagen-Stiftung)
  • Establishing an international interdisciplinary research network on Multilingualism in Health Care (2019-2021, Förderung: Landesforschungsförderung Hamburg), siehe: www.irmh.net
  • ZwischenSprachen IV - Qualitätsoptimierung für Fachkräfte und SprachmittlerInnen (2020-2022, Förderung: EU-Asyl-, Migrations- und Integrationsfond), siehe: http://zwischensprachen.de/fachpersonen/fortbildungen
  • ZwischenSprachen - Curriculum zur bundesweiten Mindestqualifizierung von SprachmittlerInnen in der sozialen Arbeit (2019-2022: Förderung: EU-Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds), siehe: http://zwischensprachen.de/sprachmittler_innen
  • Lehrfilme zur Stärkung der kommunikativen Kompetenzen von Nutzern von Sprachmittlern (2018-2020, Förderung: EU-Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds), siehe: http://zwischensprachen.de/fachpersonen/lehrfilme
  • Gesunde Vielfalt - Hamburger Curriculum zur Stärkung Interkultureller Kompetenzen in der PatientInnenversorgung (2017-2018, Förderung: Robert Bosch Stiftung & UKE-Akademie für Bildung und Karriere)
  • Multilingualität in der ambulanten psychiatrischen und psychotherapeutischen Versorgung (2017-2018, Förderung: Psychotherapeutenkammer Hamburg, Ärztekammer Hamburg, Bundespsychotherapeutenkammer)
  • ZwischenSprachen - Qualitätsstandards zur Qualifizierung von Sprachmittlern für die Sozialarbeit (2016-2018, Förderung: EU-Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds), siehe: http://zwischensprachen.de/standards
  • Mehrsprachigkeit in der medizinischen Regelversorgung (2015- 2016: Förderung: Uni Hamburg)
  • Interkulturelle Barrieren und Ressourcen bei der Inanspruchnahme und in der Versorgung von PatientInnen mit Migrationshintergrund in der stationären Rehabilitation von Menschen mit psychischen / psychosomatischen Erkrankungen (2015-2018, Förderung: Verein zur Förderung der Rehabilitationsforschung in Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein &, BGW)
  • Integration von Geflüchteten in die Patientenversorgung (2017-2020; Förderung: Europäischer Sozialfonds)
  • Arbeits- und Gesundheitssituation von Pflegekräften mit Migrationshintergrund (2016-2019: Förderung: Berufsgenossenschaft für Gesundheits-dienst & Wohlfahrtspflege)
  • Rettung, Hilfe & Kultur 2 - Interkulturelle Kompetenz im Bevölkerungsschutz (2013-2016: Förderung: Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe)
  • Entwicklung, Implementierung und Evaluation eines Interkulturellen Kompetenztrainings für Psychotherapeuten (2013-2014: Förderung: Europäischer Integrationsfonds)
  • Entwicklung von Leitlinien für Trainings interkultureller Kompetenz von Ärztlichen und Psychologischen Psychotherapeuten (2012-2013: Förderung: Europäischer Integrationsfonds)
  • Orientation of the health care system towards the needs of migrants with mental disorders (2009-2013: Förderung: Volkswagen-Stiftung)
  • Entwicklung und Evaluation eines klinischen ethno-kulturell sensitiven psychometrischen Status- und Verlaufs Instruments und eines Instruments zur Messung der Patientenzufriedenheit (2008 -2009: Förderung: Volkswagen-Stiftung)

Vorträge und Kongressbeiträge

Auswahl:

  • Mösko (2021). Bridging language barriers in patient - doctor communication. Hamburg International Summer School 2021 - Language Diversity, Education and Social Participation; University Hamburg, Fudan University (China), Macquarie University (Autralien). Online. 14.07.2021.
  • Mösko M, Bührig K, Scarvaglieri C (2021). Personal relationships in multilingual medical/ interpreted communication. Roundtable. 19th International and Interdisciplinary Conference on Communication, Medicine and Ethics. Online. 29.06.2021.
  • Mösko (2021). A long way to go: Empowering professionals and systems in working with interpreters. 5th International Conference on Non-Professional Interpreting and Translation. Online. 07.06.2021.
  • Mösko (2021). Multilingualism in psychiatric-psychotherapeutic treatment in outpatient services. The Society for the Study of Psychiatry and Culture (SSPC). Online. 19.04.2021.
  • Mösko (2021). Hamburger Sprachmittlerpool für die psychiatrisch-psychotherapeutische Versorgung - Ein bundesweites Modellprojekt. Kongress Armut und Gesundheit. Online. 16.03.2021.
  • Mösko M (2020). Discussant "Linguistic Diversity in a time of crisis: Language Challenges of the COVID-19 Pandemic". Symposium: Linguistic diversity in a time of crisis. Macquarie University Australia, Fudan University China, Yunnan University China, University of Hamburg, Germany. Online. 07.11.2020
  • Mösko M (2019). Rehabilitationspsychologie in Praxis, Wissenschaft und Ausbildung - aktuelle Entwicklungen im Fachgebiet. Hochschule Magdeburg-Stendal, Stendal. 02.10.2019.
  • Mösko M (2019). Mehrsprachigkeit in der ambulanten diabetologischen Versorgung. Diabetes Kongress, Deutsche Diabetes Gesellschaft, Berlin. 30.05.2019
  • Mösko M (2019). Mehrsprachigkeit in der medizinischen Versorgung in Hamburg. Ringvorlesung: "Mehrsprachiges Hamburg - Sprachliche Vielfalt in der Geschichte und Gegenwart der Hansestadt". Universität Hamburg. 20.05.2019
  • Mösko M (2019). Herausforderungen und Chancen der Mehrsprachigkeit in der onkologischen Versorgung. PSAPO Tagung, Regionalgruppe Nord, UKE, Hamburg am 08.02.2019.
  • Mösko M, Maggu J, Schulz H (2019). Mehrsprachigkeit im Krankenhaus: Bedarfe, Ressourcen und Praktiken. 1 Transdisziplinäre Fachtagung des Netzwerks Gesundheitskommunikation, Universität Hamburg, 21.01.2019
  • Mösko (2018). Mental Health Care Service for Refugees in Germany - current state and challanges. Symposium "Stockholm psychiatry competence development program", Transcultural Center Stockholm, Schweden, 06.12.2018
  • Mösko M (2018). Psychische Gesundheit bei geflüchteten und migrierten Menschen in Deutschland. 10. Apollon symposium der Gesundheitswirtschaft - Psychische Gesundheit wirksam stärken - aber wie?, Apllon Hochschule der Gesundheitswirtschaft, Bremen, 16.11.2018.
  • Mösko M (2018). Psychotherapie mit migrierten und geflüchteten Menschen: Herausforde­rungen und Lösungsansätze. 4. Tag der Angestellten "Jugend, Migration und Alter. Treatment as usual? Der Psychotherapeutenkammer Rheinland-Pfalz, Mainz, 09.11.2018.
  • Mösko M (2018). Qualitäts(mindest-)standards zur Qualifizierung von SrpachmittlerInnen. Fachtaggun "Mehr als Sprache", Gleichberechtigung und Vernetzung e.V., Hannover, 08.11.2018.
  • Mösko M (2018). Kultursensibler Umgang im Gesundheitssystem für Geflüchtete mit Behinderung. Fachtag Migration/Flucht und Behinderung der Lebenshilfe Hamburg, 25.10.2018.
  • Mösko M, Wagner M, Raczek L, Schilgen B (2018). Multilingualism in outpatient mental health care services in Germany, 5th congress of the World Association of Cultural Psychiatry, New York, USA, 12.10.2018.
  • Mösko M (2018). Heimat, Migration und interkulturelle Kompetenz. 16. Impulstag für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Martha Stiftung, Hamburg, 19.09.2018.
  • Mösko M (2018). Integration? Die medizinische Perspektive. GAL-Kongress (Gesellschaft für Angewandte Linguistik) "Sprachen - Kommunikation - Öffentlichkeit",Universität Duisburg-Essen, Essen, 13.09.2018.
  • Mösko M, Mueller JT, Morales V, Breitsprecher C (2018). Qualitätsstandards zur Qualifizierung von Sprachmittlern in Deutschland - Vorstellung der Projektergebnisse. Fachtagung "Qualitätsstandards zur Qualifizierung von SprachmittlerInnen", UKE, Hamburg, 18.06.2018.
  • Mösko M (2018). 250 Tage Sprachmittlerpool - Modellprojekt zur Integration von Sprach­mittlerInnen in die ambulante psychotherapeutisch-psychiatrische Versorgung: Erste Ergebnisse". Gemeinsames Symposium der PTK HH, Paritätischer Wohlfahrtsverband Hamburg und SEGEMI e.V. , Kassenärztliche Vereinigung Hamburg, Hamburg, 02.05.2018.
  • Mösko M, Maggu J, Bührig K, Schulz H (2018). Multilingualism in the hospital - demands, resources and practices. 1st World Congress on Migration, Ethnicity, Race and Health - Diversity and Health. Edinburgh, Schottland. 18.05.2018.
  • Mösko M (2018). Between desire & reality: A critical analysis of mental health care services for refugees in Germany. 19th Congress EPA, Section of Epidemiology & Social Psychiatry, Vienna, 06.04.2018.
  • Mösko M (2017). Psychotherapeutische Versorgung im interkulturellen Kontext: Befunde, Herausforderungen und aktuelle Entwicklungen, Fachbereich Psychologie, Universität Zürich, Gästekolloquium, 15.11.2017.
  • Mösko M (2017). Herausforderung und Möglichkeiten geflüchteter und migrierter Menschen mit Krebserkrankungen. 15. Bremer Krebskongress Krebsmedizin, Bremen 08.11.2017
  • Mösko M (2017). Mehrsprachigkeit im Krankenhaus: Bedarfe, Ressourcen und Praktiken. Klinik für Hämatologie / Onkologie und Palliativmedizin, Klinikum Bielefeld, Bielefeld, 12.10.2017.
  • Mösko M (2017). Interkulturalität in der gesundheitlichen Versorgung. Arbeitstagung Rehabi­litation und Sozialarbeit der Deutsche Rentenversicherung Bund, Erkner, 11.09.2017
  • Mösko M (2017). Vorstellung des bundesweit ersten Modellprojekts zur Integration von Sprachmittlern in die ambulante psychotherapeutisch-psychiatrische Versorgung. Gemeinsames Symposium " Arbeit zu Dritt" der PTK HH, Paritätischer Wohlfahrtsverband Hamburg und SEGEMI e.V., Kassenärztliche Vereinigung Hamburg, Hamburg, 20.09.2017.
  • Mösko M (2017). Training of professionals and researchers for the integration of migrants and refugees. Universidade Católica Portuguesa, Instituto de Ciencias de Saúde, Lissabon, 31.06.2017,
  • Mösko M (2017). Multilingualism in (mental) hospital setting - demands, resources and practices - an explorative study. 48th International Annual Meeting of the Society for Psychotherapy Research, Toronto, Kanada, 26.06.2017.
  • Mösko M (2017). Stand der interkulturellen Öffnung in der ambulanten und stationären psychotherapeutischen Versorgung in Deutschland. Klinik für Psychiatrie und Psychothera­pie, Mainz-Kinzig-Kliniken gGmbH, Schlüchtern, 31.05.2017.
  • Mösko M (2017). Brücken bauen in der Gesundheitsförderung: Die Bedeutung von Kultursensibilität. Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung, Vertretung des Landes Hessen, Berlin, 06.04.2017
  • Mösko M (2017). Interkulturelle Kompetenzen in der Psychotherapie. Fachkongress des Deutschen Kollegiums für Psychosomatische Medizin (DKPM) und der Deutschen Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie (DGPM), FU-Berlin, Berlin, 24.03.2017.
  • Mösko M (2017). Migration und Psychische Erkrankungen. VeReMi Abschlusstagung, Universität Bielefeld, Bielefeld, 09.02.2017.
  • Mösko M (2016). Kulturelle Herausforderungen in der medizinpsychologischen Forschung. Forschungskolloquium des Instituts und der Poliklinik für Medizinische Psychologie, Wintersemester 2016, Hamburg, 15.11.2016.
  • Mösko M (2016). Psychische Gesundheit und Migration. Fachtagung "Migration und Sucht" des Deutschen Zentrums für Suchtfragen des Kindes- und Jugendalters, UKE, Hamburg, 21.09.2016.
  • Mösko M (2016). Dolmetschen in der Psychotherapie. 6. Hamburger Psychotherapeutentag, Psychotherapeutenkammer Hamburg, Hamburg, 10.09.2016.
  • Mösko M, Maggu J, Bührig K, Schulz H (2016). Multilingualism in Hospital setting - demands, resources and practices. 4th Conference on Health, Culture and the Human Body, Bremen, 09.09.2016.
  • Mösko M, Nestoriuc Y (2016). REFUGEEUM - Erste Hilfe für die Seele - Ein Studienprojekt zur online basierten Selbsthilfe für psychische belastete Geflüchtete. Universität Hamburg, Hamburg, 07.07.2016.
  • Mösko M (2016). Cross Cultural competence training for psychotherapists in Germany, 6th European Conference on Migrant and Ethnic Minority Health, Oslo, 23.06.2016.
  • Mösko M, Maggu J, Bührig K, Voigt, G, Schulz H (2016). Multilingualism in Hospital setting - Needs, resources and practices. 2nd Whole Action Conference of COST Action IS1306 "New Speakers in Europe", Hamburg, Germany, 13.05.2016.
  • Mösko M (2016). Interkultureller Kompetenzen in den Gesundheitsberufen: Aktuelle Entwicklungen und Beispiele. Symposium: Interkulturelle Öffnung in der Psychosoziale Versorgung., 29. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Verhaltenstherapie, Berlin, 27.02.2016.
  • Mösko M (2016). Stand der Interkulturellen Öffnung in der Psychosozialen Versorgung. Forschungskolloquium der Fakultät für Gesundheit, Universität Witten/Herdecke, 04.02.2016
  • Mösko M (2016). Notfall- und bevölkerungsschutzrelevantes Wissen für MigrantInnen mit geringen Deutschkenntnissen - Entwicklung eines Interventionskonzeptes. Abschlusssym­posium "Rettung, Hilfe & Kultur 1 und 2"; Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastro­phenhilfe, Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz, Ahrweiler, 16.01.2016
  • Mösko M (2015). Interkulturelle Fortbildungen als Baustein der interkulturellen Öffnung in der Reha. Rehabilitationswissenschaftlicher Forschungsverbund Freiburg e.V., Universität Freiburg, Freiburg, 20.11.2015.
  • Mösko M (2015). Psychische Erkrankungen bei Migrantinnen und Migranten. Fachtag Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer, Paritätischer Gesamtverband e.V., Fulda, 12.11.2015.
  • Mösko M (2015). Stand der interkulturellen Öffnung in der ambulanten und stationären psychotherapeutischen Versorgung in Deutschland. Fachtagung: "Psychosoziale Versorgung von Menschen mit Migrationshintergrund" der Landespsychotherapeutenkammer Hessen, Frankfurt, 07.11.2015.
  • Mösko M, Schilgen B (2015). Interkulturalität aus Sicht der Pflegenden. BGW -Forum 2015 "Gesundheitsschutz und Altenpflege", Hamburg, 07.09.2015.
  • Mösko M (2015). Stand der Interkulturellen Öffnung in der psychosozialen Versorgung in Deutschland. 5th International Congress on Transcultural Psychosomatic & Psychotherapy, Marburg, 09.05.2015.

Initiierte Fachtagungen

  • 2019
    Bundesweite Fachtagung "Interkulturelle Öffnung in der ambulanten Pflege. Europäische Perspektive, aktueller Stand in Deutschland und zukünftige Herausforderungen", Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

    Regionale Workshop-Tagung "Interkulturelle Öffnung in der ambulanten Pflege in Hamburg", UKE Hamburg
  • 2018
    Bundesweite Fachtagung "Qualitätsstandards für die Qualifizierung von SprachmittlerInnen", UKE Hamburg

    "250 Tage Sprachmittlerpool - Modellprojekt zur Integration von SprachmittlerInnen in die ambulante psychotherapeutisch-psychiatrische Versorgung: Erste Ergebnisse", Kassenärztliche Vereinigung Hamburg
  • 2017
    Modellprojekt zur Integration von SprachmittlerInnen in die ambulante psychotherapeutisch-psychiatrische Versorgung - Der Sprachmittler-pool startet!", Kassenärztliche Vereinigung Hamburg
  • 2014
    "Interkulturelle Öffnung der Gesundheitsversorgung in der Metropolregion Hamburg", UKE Hamburg
  • 2012
    "Mental health of people with an immigration background and on cross-cultural openness within the mental health care system", Charité Berlin

Sonstige Angaben

Mitgliedschaften

  • Society for Psychotherapy Research (SPR)
  • World Association of Cultural Psychiatry (WACP)
  • International Society of Global Health (ISOGH)
  • German Alliance for Global Health Research
  • Deutsches Netzwerk Versorgungsforschung (DNVF)
  • Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie (DGVT), Landessprecher Hamburg
  • Psychotherapeutenkammer Hamburg, Delegierter

Kontakt

Klinische Psychologie
Prof. Dr. Mike Mösko

Tel.: (03931) 2187 4890
Fax: (03931) 2187 4870
E-Mail: mike-oliver.moesko(at)h2.de

Besucheradresse: Osterburger Straße 25, Haus 2, Raum 1.04.1

Hintergrund Bild