• Anne Lequy ist verheiratet und hat zwei Kinder. Sie lebt mit ihrer Familie in Magdeburg.
  • Geboren 1971 in Montereau-faut-Yonne (Frankreich) - französische Staatsbürgerin.

Vita

Berufspraxis und weitergehende Qualifikation

2014- 2022

Rektorin, Hochschule Magdeburg-Stendal

  • Erfolgreiche Beantragung im Bund-Länder-Programm „FH-Personal“ (Verbundvorhaben mit der HS Anhalt, HS Harz und der HS Merseburg / 2020-2026)

  •  Erfolgreiche Beantragung in der Bund-Länder-Initiative „Innovative Hochschule“ (Verbundvorhaben mit der HS Harz und der HS Merseburg / 2018-2022)

  • Nominiert für die Auszeichnung „Hochschulmanager(in) des Jahres 2017“ (CHE Centrum für Hochschulentwicklung und Wochenzeitung DIE ZEIT)

  • Projektleiterin der German Jordanian University (GJU) in Deutschland (seit 01/2017): www.german-jordanian.org/index.php/de/team.html

  • Projektleiterin „Qualitätspakt Lehre“ (5 Mio. EUR / 2. Förderperiode 2016-2020)
  • Projektleiterin „Hochschulinitiative zur Integration von Geflüchteten“ (2015-2018)

2010-2014 

Prorektorin für Studium und Lehre, Hochschule Magdeburg-Stendal

  • Konzeption, Evaluation, (Re-) Akkreditierung und Fortentwicklung der Studienprogramme (Leitung der Kommission Studium und Lehre)
  • Internationalisierung, Weiterbildung und Gender als Querschnittsaufgaben: HRK-audit „Internationalisierung der Hochschulen“ (10/2011-11/2012), Audit und Re-Auditierungen „familiengerechte Hochschule“ (2010-2019)
  • Projektleiterin „Qualitätspakt Lehre“ (5,2 Mio. EUR / 1. Förderperiode des Bund-Länder-Programms 2012-2016): www.hs-magdeburg.de/hochschule/einrichtung/ZHH
  • Erfolgreiche Beantragung im Bund-Länder-Wettbewerb „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschule“ (Verbundvorhaben mit der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg / 2014-2018): www.weiterbildungscampus.de
  • Qualitätsmanagement in Studium und Lehre: www.hs-magdeburg.de/hochschule/leitung/prorstl
  • Referentin für die Internationale DAAD-Akademie (IDA)
  • Gutachterin in Akkreditierungs- und Auditverfahren an Hochschulen (D-A-CH)
Seit 2006

W2-Professorin für Fachkommunikation Französisch (Fachübersetzen) an der Hochschule Magdeburg-Stendal

  • Studiendekanin des Fachbereichs Kommunikation und Medien (bis 04/2010)
  • Koordinatorin des Lehrgebietes Französisch, Erasmus-Beauftragte (bis 04/2010)
  • Organisatorin des ERASMUS-Intensivprogramms (IP): „Introduction aux juridictions et procédures en Europe : objectif traduction" mit sechs teilnehmenden Hochschulen (03/2010)
  • Programmbeauftragte für den Internationalen Master „Juristisches Übersetzen und Dolmetschen" (Deutsch-Französische Hochschule, bis 04/2010)
2004-2006  Lektorin für Französisch an der Universität Duisburg-Essen im
Studiengang „B.A. / M.A. Kulturwirt"
1998-2004
  • Lektorin für Französisch an der Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • Gewählte Vertreterin im Institutsrat (1999-2003) und Fakultätsrat (2003) der Philologischen Fakultät der FSU Jena
2003
  • Mitarbeit am Französisch-Lehrwerk „Tout va bien“, Diesterweg Verlag
  • Organisation des Internationalen studentischen Theaterfestivals, Jena
1994-2000  Französisch- und Englischunterricht in Magdeburg (Handwerkskammer, VHS, Berlitz, Business English für Eurolingua u.a.) und Leipzig (Sommeruniversität)
Seit 1998Nebenberufliche Tätigkeit als allgemein beeidigte Dolmetscherin und Übersetzerin der französischen und englischen Sprache für Bundesämter, Landesbehörden, Polizei, Gerichte und Notare (Thüringen, Sachsen-Anhalt)

Studium und Forschung

Seit 2010
  • Projekte und Vorträge zu Hochschulgestaltung, -organisation und -politik
  • Projekt „Neue Servicequalität“ für die Studierenden und Lehrenden, die Fachbereiche und die Verwaltung unter Berücksichtigung von Diversität, Gender Mainstreaming, Internationalisierung und Wettbewerb
Seit 2000 Forschungsprojekt „Translationsdidaktik und Korpusanalyse“
  • Mono- und multilinguale Konkordanzprogramme in der Ausbildung von Translator/innen
  • Korpora als Arbeitswerkzeug für Fachübersetzer/innen
2000-2004 Forschungsvorhaben „Übersetzung und Konzeptualisierung“
(Wissenschaftliche Betreuerin: Prof. Dr. Krista Segermann, FSU Jena)
1999

Deutsch-französische Dissertation: „unbehaust? Werke wenig(er) bekannter DDR-Autorinnen der 70er und 80er Jahre“

  • Universität Leipzig (Prädikat summa cum laude, 06.12.1999)
  • Université Metz (Mention très honorable, 20.01.2000)
1997-1998Wintersemester: University of Minnesota in Minneapolis (USA)
1996Maîtrise d'Anglais (4 Jahre Anglistik), Université Metz, gut
1994
  • Maîtrise d'Allemand (4 Jahre Germanistik), Université Metz, sehr gut
  • Licence d'Anglais mention français langue étrangère (3 Jahre Anglistik mit Nebenfach „Französisch als Fremdsprache“)

Stipendien und Förderung

2003Förderung des Forschungsvorhabens durch LUBOM Thüringen
2000-2001Förderung durch das Zentrum für Didaktik, FSU Jena (Poolstelle)
1996-1998Dreijähriges Stipendium, Frz. Ministerium für Volksbildung (Dissertation)
1994-1996 Zweijähriges Stipendium, Robert Bosch Stiftung (Tutorenprogramm)
1992-1994 Förderung durch das Deutsch-Französische Hochschulkolleg,
Fondation de France und Deutsch-Französisches Jugendwerk

Mitgliedschaften (Auswahl)

Wissenschafts- und Bildungsorganisationen

  • Mitglied im Board der European University Association (2021-2025)
  • Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Stiftung Innovation in der Hochschullehre (2021-2025)
  • Kuratorin des Fraunhofer-Instituts für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF (2020-2023)
  • Beiratsmitglied, Centrums für Hochschulentwicklung gGmbH (2020-2022)
  • Mitglied des Hochschulrates, Deutsch-Französische Hochschule (seit 2020)
  • Mitglied im Sprecherkreis der HAWs/FHs in der Hochschulrektorenkonferenz (seit 2017)
  • Mitglied im Landeshochschulrat Brandenburg (seit 2016)
  • Vize-Präsidentin der Rektorenkonferenz des Landes Sachsen-Anhalt (2016-2018)
  • Scientific Committee, Arab Organization for Quality Assurance in Education (AROQA) (2016)
  • Patin des Hegel-Gymnasiums Magdeburg, Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage (seit 2015)
  • Mitglied in Lehren, gefördert durch die Alfred Toepfer Stiftung, die Joachim Herz Stiftung, die NORDMETALL-Stiftung, den Stifterverband und die VolkswagenStiftung (Jahrgang 2014)

Soziales Engagement

  • Demokratiebotschafterin, Landesprogramm für Demokratie, Vielfalt und Weltoffenheit des Landes Sachsen-Anhalt (seit 2019)
  • Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V. (Botschafterin für Gleichstellung, 2017)
  • Vorsitzende des Landeskuratoriums des Internationalen Bundes Sachsen-Anhalt (seit 2015)
  • Landesintegrationsbeirat Sachsen-Anhalt (2015-2020)
  • Wirtschaftlich-Wissenschaftl. Beirat des LandesSportBundes in Sachsen-Anhalt (2014-2019)
  • Ko-Sprecherin des Fachbeirates „Kulturelle Diversität und Internationalität“ im Rahmen der Bewerbung der Landeshauptstadt Magdeburg zur „Europäischen Kulturhauptstadt 2025“
  • Beirat "Frauen in Führungspositionen" des Ministerpräsidenten des Landes Sachsen-Anhalt (2011-2016)

Berufsverbände

  • Landesverband Ost der Dolmetscher und Übersetzer e.V. im BDÜ
  • Deutscher Terminologie-Tag

Kenntnisse und Interessen

  • Russisch: Basiskenntnisse, Sprachkurs in Sankt Petersburg (Sommer 2001), Grundkurs am Institut für Slawistik der FSU Jena (2002-2003)
  • Klavier (10 Jahre) und Drums (5 Jahre): Solospiel und Big Band
  • Creative Writing, Yoga, Radfahren

Kontakt

Fachkommunikation Französisch

Prof. Dr. Anne Lequy
Rektorin der Hochschule von 2014 bis 2022

Tel.: (0391) 886 42 15
Fax: (0391) 886 42 93
E-Mail: anne.lequy@h2.de

weitere Informationen

Hintergrund Bild