30 Jahre

Bauteilprüfung

Leistungen

Bauteilprüfung

Einen Schwerpunkt der Bauteilprüfungen in unseren Laboren und vor Ort bildet die Untersuchung von Betonbauteilen und Betonwerkstoffen. Aber auch für die Schadensanalyse an Mauerwerk, Holzbauteilen und Fußböden stehen umfangreiche Messeinrichtungen zur Verfügung.

Belastungsversuche

Die Einrichtung des Prüflabors ermöglicht die Durchführung von Belastungsversuchen an großformatigen Bauteilen. Das Labor verfügt über einen Stahlprüfrahmen, in dem bis zu 6 m lange, 2 m breite und 3 m hohe Balken-, Platten- und Wandelemente belastet werden können.

Als Belastungseinheiten stehen mehrere hydraulische Zylinder mit einer maximalen Kraft von 400 kN zur Verfügung. Die Messwerterfassung erfolgt mit einem HOTTINGER Messverstärker mit 48 Kanälen. Es können Dehnungen, Kraft, Temperatur Schallemission, Weg sowie Schwingungen aufgenommen werden. Als Software wird CATMAN verwendet.

Untersuchung der Holzfestigkeit

Mit dem Bohrwiderstandsmessgerät werden bei verbauten Hölzern Untersuchungen zur Festigkeit bzw. zur Schädigung des Holzes durchgeführt. Festigkeitsdifferenzen und Hohlräume durch Holzschädlinge können bei der Prüfung vor Ort direkt am Messgerät abgelesen werden. Bohrtiefen bis zu 500 mm sind erreichbar.

Kontakt

Massivbau, Spannbetonbau, Brückenbau

Prof. Dr.-Ing. Ireneusz Danielewicz

Tel.: (0391) 886 41 70
Fax: (0391) 886 42 13
E-Mail: ireneusz.danielewicz@h2.de

Besucheradresse: Haus 7, Raum 2.03

weitere Informationen


Laboringenieur Bauteilprüfung

Dipl.-Ing. (FH) Gerd Feibig

Tel.: (0391) 886 42 60
Fax: (0391) 886 42 13
E-Mail: gerd.feibig@h2.de

Besucheradresse: Haus 16, Raum 0.10

Hintergrund Bild