30 Jahre

Informationen für Studierende

Die Herausforderungen durch das Coronavirus stellen uns in diesen Tagen vor viele Fragen und bereiten uns selbstverständlich auch Sorgen. Um das Infektionsrisiko zu minimieren, bittet die Hochschule Magdeburg-Stendal um besondere Aufmerksamkeit und Einhaltung der Anordnungen.

Information in English

FAQs für Studierende zum Coronavirus

Wie sieht es mit den Prüfungen im Wintersemester 2021/22 aus?

Am Mittwoch, 08.12.21, wurde die neue Rahmenprüfungsordnung im Senat verabschiedet. Sie ermöglicht eine deutliche Flexibilisierung der Prüfungsformen. 

Ziel ist es, dass alle Studierenden möglichst im Dezember, spätestens aber im Januar wissen, in welcher Prüfungsform ihre Leistung überprüft wird. Eine Bitte erging an die Lehrenden, sich umgehend an ihren Prüfungsausschuss zu wenden und eventuell notwendigen zusätzlichen Raumbedarf zu ermitteln. Der Krisenstab überprüft, wie eine sichere Prüfungsumgebung gewährleistet werden kann. Unter Umständen erfolgt eine Anpassung des Hygienekonzeptes.

Wie sieht das Wintersemester 2021/22 in Präsenz aus?

Die Lehre und der Hochschulbetrieb finden an beiden Campus in Magdeburg und Stendal grundsätzlich in Präsenz statt.

Dazu gelten im gesamten Hochschulbereich die Basismaßnahmen AHA+L (Abstand halten, Hygieneregeln beachten, im Alltag Maske tragen + regelmäßig Lüften).

Voraussetzung für die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist die 3G-Regel (geimpft, genesen oder getestet). Der 3G-Nachweis wird bei der digitalen Anmeldung über ViLogCare als zentrales Tool für die Datenerfassung abgefragt und damit eidesstattlich bestätigt.

Die Raumbelegung während der Lehrveranstaltungen erfolgt mit 50 % der ursprünglichen Kapazität. Die Plätze sind versetzt zu belegen. Die angepasste Kapazität der Räumlichkeiten wurde bei der Planung der Vorlesungen berücksichtigt, so dass jede:r an den Veranstaltungen teilnehmen kann und einen Platz bekommt.

Praktika finden nach Einzelfallentscheidung mit Abstand und/oder Maske und Begrenzung der Personenzahl statt.
 Einzelne Online-Angebote ergänzen die Lehre in Präsenz.

Die Hochschule setzt auf regelmäßiges und intensives Lüften. Wo das nicht möglich ist, werden Standgeräte zur Verbesserung der Raumluftqualität angeschafft. Das gilt für das Hörsaalzentrum in Magdeburg – denn dort sind die Fenster lediglich kippbar. Zur Unterstützung der allgemeinen Lüftungsaktivitäten werden für alle Fachbereiche CO2-Messgeräte zur Überwachung der Lüftungsintervalle gekauft

Ist die Verpflegung durch die Mensa sichergestellt?

Die Mensa am Campus Herrenkrug und die Mensa in Stendal sind geöffnet. Alle Mensen dürfen nach Beschluss der Landesregierung seit dem 24.11.2021 nur noch unter Einhaltung der 2G-Regel betrieben werden. Das Studentenwerk teilte mit, dass durch die kurzfristige Umsetzung der Verordnung vorerst den Zugang für alle Gäste (auch für die Mitnahme von Speisen) in den Mensen nur über das 2G-Zugangsmodell realisiert werden kann.

Über aktuelle Änderungen informiert das Studentenwerk Magdeburg.

Muss ich meine Anwesenheit mittels ViLogCare erfassen?

Ja! Die Erfassung der Anwesenheit aller Personen an der Hochschule mit der Rückverfolgung möglicher Infektionsketten ist ein sehr wichtiger Bestandteil des Hygienekonzeptes der Hochschule und mit die Grundlage, dass die Lehre überhaupt mit Präsenz stattfinden kann. Das System ViLogCare ist dafür verbindlich von allen anwesenden Personen ohne Ausnahme zu nutzen.

Außerdem wird der 3G-Nachweis bei der digitalen Anmeldung über ViLogCare als zentrales Tool für die Datenerfassung abgefragt und damit eidesstattlich bestätigt.

Wo kann ich mich testen lassen?

Es stehen für alle Hochschulangehörigen kostenlose Schnelltests zur Verfügung, die auch für die Erbringung eines 3G-Nachweises gültig sind. Wer für private Zwecke ein Zertifikat seines Testergebnisses benötigt, kann dieses auch an diesen Orten erhalten. Für den Nachweis innerhalb der Hochschule genügt das Vier-Augen-Prinzip.

  • Testmöglichkeiten Campus Magdeburg:

Bibliothek (Haus 1, Anmeldung über Moodle, das zentrale E-Learning-System der Hochschule) und im Stura (Haus 11, ohne Anmeldung)

  • Testmöglichkeiten Campus Stendal:

am Infopoint (Haus 2)

Zusätzliche Testmöglichkeiten in Magdeburg
Zusätzlich zu den Ausgabemöglichkeiten in den Fachbereichen und beim Stura stehen beim Wachdienst (Haus 13) und im Café Frösi (Haus 1, während der Öffnungszeiten) Tests zum Abholen zur Verfügung.

Wann benötige ich eine Maske zur Abdeckung von Mund und Nase?

Es gilt Maskenpflicht für alle Situationen, in denen der Abstand von 1,50 m nicht eingehalten werden kann. Das gilt auch für alle Lehrveranstaltungen. Ausgenommen davon sind die Lehrenden, wenn diese den Mindestabstand von 1,50 m zur Gruppe einhalten können. Bei Unsicherheiten zu möglichen Personenströmen, gerade beim Betreten von Gebäuden oder Räumen, ist die Abdeckung vorzuhalten und aufzusetzen.

In den Lehrveranstaltungen besteht am Platz selbst keine Maskenpflicht. Kann der Mindestabstand aber nicht eingehalten werden, ist das Tragen einer medizinischen Abdeckung von Mund und Nase Pflicht.

Wie verhalte ich mich, wenn ich eine ärztliche Befreiung zum Tragen einer Maske habe?

In Veranstaltungen, in denen Maskenpflicht gilt, werden Ausnahmen nur im Rahmen der aktuellen Coronagesetzgebung zugelassen. Die Gründe und Umstände müssen in geeigneter Weise glaubhaft gemacht werden. Wenden Sie sich dafür bitte an Hr. André Thiede (Tel.: 0391 886 4678 oder E-Mail:andre.thiede@h2.de). In Fällen einer Maskenbefreiung müssen individuelle Lösungen ohne Benachteiligung der betroffenen Person und ohne Erhöhung des Infektionsrisikos für alle Beteiligten in direkter Absprache mit den Lehrenden/ Vorgesetzten gefunden werden.

Tragen Sie Ihr ärztliches Attest für Rückfragen immer bei sich. Sprechen Sie mit Ihren Dozenten/ Lehrenden/ Mitstudierenden/ Kolleginnen und Kollegen, um individuelle Kompensationsmaßnahmen ohne Benachteiligung organisieren zu können. Für Ihren Gesundheitsschutz, aber auch für den Schutz der anderen Hochschulangehörigen muss für Sie immer ein ausreichend großer Abstand organisiert werden, z.B. durch das Betreten der Räume als letzte Person und Verlassen als erstes. Die Grundregeln zu Abstand und Hygiene gelten in diesem Fall umso mehr!

Erhöht sich durch die Corona-Pandemie die Regelstudienzeit?

Das Land Sachsen-Anhalt hat für im Sommersemester 2020 und im Wintersemester 2020/21 immatrikulierte Studierende eine um jeweils ein Semester erhöhte besondere Regelstudienzeit festgelegt. Diese Erhöhung gilt an der Hochschule Magdeburg-Stendal auch für Studierende, die im Sommersemester 2020 und im Wintersemester 2020/21 beurlaubt waren bzw. sind.

Auch für das Sommersemester 2021 soll die Regelstudienzeit für alle Studierenden per Verordnung um ein weiteres Semester verlängert werden.

Die Erhöhung der besonderen Regelstudienzeit erfolgt für alle Studierenden automatisch im Studierendenverwaltungssystem. Die individuelle Regelstudienzeit wird auf Ihrer Immatrikulationsbescheinigung erscheinen. Sie können diese somit als Nachweis z.B. für den Bezug von BAföG-Leistungen nutzen.

Die Fach- und Hochschulsemester erhöhen sich durch die Anpassung der individuellen Regelstudienzeit nicht.

Was ist, wenn ich aus einem Virusvarianten-Gebiet einreisen möchte?

Für Personen, die sich in sogenannten Virusvarianten-Gebieten (https://www.rki.de/covid-19-risikogebiete) mit einer besonders hohen Verbreitung von Mutationen des Virus aufhalten, sind die Beförderung nach Deutschland sowie eine Einreise gemäß CoronaEinreiseV aktuell grundsätzlich untersagt. Dies gilt auch für vollständig Geimpfte. Ausnahmen sind nur in sehr wenigen Fällen möglich, zum Beispiel für Personen mit Wohnsitz und Aufenthaltsrecht in Deutschland. (https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/faqs/DE/themen/bevoelkerungsschutz/coronavirus/reisebeschraenkungen-grenzkontrollen/II-reisebeschraenkungen-uer-einreise-aus-virusvarianten-gebieten/welche-ausnahmen-vom-befoerderungsverbot-und-den-einreisebeschraenkungen-aus-virusvarianten-gebieten-gibt-es.html).

Für Studierende sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Virusvariantengebieten bedeutet dies, dass ein Präsenzstudium oder ein Forschungsaufenthalt in Deutschland zum WS 2021/2022 zurzeit nicht sichergestellt werden kann. Bitte beachten Sie, dass eine Einreise auch dann nicht möglich ist, wenn von der deutschen Hochschule bereits eine Studienplatzzusage erteilt wurde: Da eine Einreise nicht möglich ist, können keine Visa ausgestellt werden, solange ein Land als Virusvariantengebiet gilt.

Bitte informieren Sie sich regelmäßig über die Risikoeinstufung ihres Heimatlandes.

Wie soll ich mich verhalten, wenn ich befürchte, mich mit dem Coronavirus infiziert zu haben?

Sie kommen aus einem Risikogebiet nach Deutschland zurück oder Ihre Rückkehr steht bevor? Sie haben Krankheitszeichen, die auf eine COVID-19-Erkrankung hinweisen? Sie hatten Kontakt zu einer Person, bei der eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 nachgewiesen wurde? Dann sind Sie angewiesen/verpflichtet:

  1. unmittelbar mit einem Arzt oder dem Gesundheitsamt Kontakt aufzunehmen,
  2. den Arbeits-, Brand- und Umweltschutzbeauftragten Herrn Thiede (E-Mail: andre.thiede@h2.de, Tel. 0391 886 4678) zu informieren (Meldepflicht). Nutzen Sie dafür bitte folgendes Dokument, damit keine Informationen vergessen werden. Meldebogen der Hochschule
  3. den Servicebereich für Studium und Internationales und ihren Fachbereich zu kontaktieren, um das weitere Vorgehen abzustimmen, ggf. die Aussetzung und Verschiebung der Rückkehr zu organisieren, damit unbürokratische Lösungen ohne Benachteiligung für das Studium gefunden werden können und
  4. dem Hochschulcampus für zwei Wochen fernzubleiben. 

 

 

Wie verhalte ich mich bei Erkältungssymptomen?

Die richtige Vorgehensweise ist im folgenden Dokument aufgezeigt.

Verhalten bei Erkältungssysmptomen

Weiterführende Informationen und Hilfestellungen finden Sie unter:

Die Unterschiede zwischen Covid19, Grippe, Erkältung und Heuschnupfen.

Symptome erkennen und richtig handeln.

Online Gesundheits-Check-up mithilfe des Covid-Guide.

Wie muss ich mich verhalten, wenn ich aus einem Risikogebiet innerhalb Deutschlands anreise?

Es gibt derzeitig (noch) keine Vorgaben der Einschränkung im Pendelverkehr für notwendige Reisen innerhalb Deutschlands, was die Studierenden, Beschäftigte oder Professoren /Lehrenden betrifft. Die Prüfung der Möglichkeit von digitalen Onlineformaten sollte dabei aber immer berücksichtigt werden.

Im Verdachtsfall wird die Kontaktermittlung, wie bei allen anderen möglichen Fällen, mittels ViLogCare initiiert, was eine direkte Kontaktaufnahme durch das Gesundheitsamt bedeutet, welches auf dieser Grundlage Rückschlüsse möglicher Infektionen und notwendiger Maßnahmen (Quarantäne) zieht. Aufgrund der Zusammenhänge von Pendlern im Hochschulbetrieb wird der vorgegebene Umgang mit Verdachtsfällen mit hoher Verantwortung, die gegenseitige Rücksichtnahme, eine zwingende Einhaltung der Hygieneregeln sowie eine schlüssige Anwesenheitserfassung mittels ViLogCare an der Hochschule noch wichtiger!

Welche Risiken bestehen, wenn ich schwanger bin bzw. mein Kind stille und welche Möglichkeiten habe ich, um das Infektionsrisiko zu minimieren?

Da es sich bei dem Corona-Virus SARS-CoV-2 um ein neues und noch relativ unerforschtes Virus handelt, v.a. in Hinblick auf Langzeitfolgen, werden bei Schwangeren bzw. Stillenden besonders folgende Schutzmaßnahmen ermpfohlen:

  • Tätigkeiten mit sozialem Kontakt, zu wechselnden Kontaktpartner*innen bzw. mit Publikumsverkehr und das Arbeiten in großen Kontaktgruppen meiden
  • einen Mindestabstand von 1,5 m im Kontakt zu anderen Personen sicherstellen
  • ggf. weitere notwendige Schutzvorkehrung treffen (Trennwände, Lüften der Räume, Hygiene etc.)
  • Einzelarbeitsplätze bereitsstellen und/oder dauerhaft im Home-Office arbeiten
  • wenn keine Schutzmaßnahmen möglich sind, kann ein Beschäftigungsverbot ausgesprochen werden
  • einen Extra-Raum zum Stillen mit erhöhten Hygiene- und Reinigungsstandards bereitstellen

Es ist insbesondere zu beachten, dass bestimmte Schutzmaßnahmen wie z.B. FFP3-Masken für Schwangere nicht dauerhaft geeignet sind.

Weiterführende Informationen unter:

https://www.bafza.de/fileadmin/Programme_und_Foerderungen/Unterstuetzung_von_Gremien/Ausschuss-fuer-Mutterschutz/Informationspapier_Mutterschutz_und_SARS-CoV-2_200414.pdf

https://www.bafza.de/programme-und-foerderungen/unterstuetzung-von-gremien/ausschuss-fuer-mutterschutz-geschaeftsstelle/faq-zu-mutterschutz-und-sars-cov-2/

Bitte melden Sie sich im Falle einer Schwangerschaft und bei weiteren Fragen beim Servicebereich für Studium und Internationales (studierendenservice@h2.de) oder beim Arbeits-, Brand- und Umweltschutzbeauftragten André Thiede (andre.thiede@h2.de).

Ich kann mein geplantes Praktikum oder Auslandssemester Corona-bedingt nicht abschließen oder antreten. Was muss ich jetzt tun?

Bitte wenden Sie sich an die Praxisbeauftragte oder den Praxisbeauftragten Ihres Studiengangs. Die Prüfungsausschüsse der Fachbereiche arbeiten an studiengangsbezogenen und individuellen Lösungen für diese Problematik.

Kontakte und Informationen zum Thema Auslandssemester

Ansprechpartnerin Erasmus-Praktika: angela.wittkamp@ovgu.de
Kontakt Erasmus-Studiensemester: erasmus@h2.de
Ansprechpartnerin PROMOS-Stipendienprogramm: julia.krumm@h2.de


FAQ Weltweite Reisewarnungen & Rückreise nach Deutschland des Auswärtigen Amtes

Erhalte ich weiterhin BAföG?

Laut BMBF wird BAföG-Geförderten auch bei Schließungen von Hochschulen oder Einreisesperren in andere Staaten ihre Ausbildungsförderung weitergezahlt (Pressemitteilung).

Ich bin aufgrund der aktuellen Situation in eine wirtschaftliche Notlage geraten. Was kann ich tun?

Das Studentenwerk Magdeburg unterstützt Studierende in besonderen Notlagen.

Erste Schritte in finanziellen Notlagen

Sozialberatung des Studentenwerks Magdeburg

Chatberatung (Mo-Fr. 10-17 Uhr)


Zudem können Studierende ab Anfang Mai bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) zinslose Darlehen in Höhe von bis zu 650 € im Monat beantragen.

_________________________________________________

Studierende, die infolge der Corona-Pandemie in besonders akute Not und unmittelbar auf Hilfe angewiesen sind, können Überbrückungshilfen in Form eines nicht rückzahlbaren Zuschusses beantragen. Das Studentenwerk Magdeburg ist für die Antragsbearbeitung zuständig.

Kontakt

Immatrikulations- und Prüfungsamt

E-Mail: studierendenservice@h2.de


Studienberatung

E-Mail: studienberatung@h2.de

PsychoSoziale StudierendenBeratung

Hier finden Studierende und Beschäftigte auch in der aktuellen Situation fachkundigen Rat und individuelle Unterstützung u. a. bei Motivationstiefs, Überforderungsgefühlen, Schwierigkeiten in der Beziehung oder Prüfungs- und Zukunftsängsten.

PsychoSoziale StudierendenBeratung

Gemeinsam gesund bleiben

Virtueller h² pausenexpress, weitere Workouts und Tipps für zuhause

zum Sport- und Gesundheitszentrum

Hintergrund Bild