30 Jahre

Fotoausstellung "KZ im Bild"

76 Jahre nach der Befreiung des wohl bekanntesten Konzentrations- und Vernichtungslagers der Nationalsozialisten, dem KL Auschwitz, lädt das Projekt Gedenkstättenpädagogik zu einer erneuten Konfrontation mit der Vergangenheit im Rahmen einer Fotoausstellung ein.

Die Bilder entstanden im November 2019 auf einer Studienfahrt nach Polen, organisiert durch den Verband SJD – Die Falken sowie die Hochschule Magdeburg-Stendal. Schwerpunkt der 9-tägigen Exkursion waren mehrfache Besuche von Auschwitz I und II, was einen tiefergehenden Einblick in die größte, organisierte Massenvernichtungsaktion der Deutschen Faschisten im letzten Jahrhundert ermöglichte.

Unter den Begriff „Konzentrationslager Auschwitz“ fallen drei räumlich voneinander getrennte Lager. Auschwitz I, das Stammlager, ist fast vollständig erhalten und diente primär der Konzentration politischer Gegner. Um den heutigen Ausstellungs- und Besucherbetrieb kümmert sich das „Staatliche Museum Auschwitz-Birkenau“, welches sich ebenfalls um die Ermöglichung eines Besuches von Auschwitz II, Auschwitz-Birkenau, kümmert. Das 171 Hektar (circa 239,5 Fußballfelder) große Areal diente vornehmlich der Vernichtung von Juden, Kriegsgefangenen, Sinti und Roma, sog. Asozialen und anderen der nationalsozialistischen Ideologie zum Opfer gefallenen Menschen. Das Arbeitslager der „IG Farben“ Monowitz, Auschwitz III, befindet sich ebenfalls in der Nähe, in 6 km Entfernung zu Auschwitz-Birkenau.

Mit dem Ziel der fotographischen Dokumentation einiger Eindrücke, um das Unfassbare fassbarer zu machen, öffneten sich die Fotografierenden für neue Blickwinkel und Perspektiven bei ihren gemeinsamen und individuellen Rundgängen über die Areale. Mit diesem Versuch entstand die Fotoausstellung und jeder Besucher der Fotoausstellung bekommt die Möglichkeit, sich mit einzelnen Eindrücken und Facetten der Verbrechen persönlich auseinanderzusetzen. Wir laden unsere Besucher ein, eigene Gedanken und Gefühle im unteren Bereich der Seite festzuhalten. Über Bilder und Momentaufnahmen der Anlagen, Tötungswerkzeuge oder hinterbliebene Zeichen der Existenzen der Getöteten soll hier eine Sensibilität geweckt werden, um eine erweiterte Reflexivität im Bezug auf dieses Thema anzustoßen. Dies wird gerade in Zeiten, wo die letzten Zeitzeugen versterben und bald niemand mehr aus erster Hand wird berichten können, was damals geschah, immer wichtiger.

Zyklon B Dosen (Annabel Zinn)
Zyklon B Dosen (Annabel Zinn)
„Durch den Tod ins Licht“ (mobiler Galgen Auschwitz I - Stammlager; Chantal Liebisch)
„Durch den Tod ins Licht“ (mobiler Galgen Auschwitz I - Stammlager; Chantal Liebisch)
„Eindrücke eines Kindes“ (Wandzeichnung, Stammlager jüdisches Museum; Chantal Liebisch)
„Eindrücke eines Kindes“ (Wandzeichnung, Stammlager jüdisches Museum; Chantal Liebisch)
Eindruck Stammlager II Birkenau (Chantal Liebisch)
Eindruck Stammlager II Birkenau (Chantal Liebisch)
Kleinkunst aus Zahnbürstenstiel (Christiane Ranft)
Kleinkunst aus Zahnbürstenstiel (Christiane Ranft)
„Unter Strom“ (Auschwitz I – Stammlager; Erik Kostinec)
„Unter Strom“ (Auschwitz I – Stammlager; Erik Kostinec)
Den aufmerksamen Auschwitzbesuchenden verfolgen die Blicke der damaligen Opfer (Auschwitz I – Stammlager; Erik Kostinec)
Den aufmerksamen Auschwitzbesuchenden verfolgen die Blicke der damaligen Opfer (Auschwitz I – Stammlager; Erik Kostinec)
„Aasfresser“ (Birkenau; Erik Kostinec)
„Aasfresser“ (Birkenau; Erik Kostinec)
Endstation (Birkenau, am Ende der „Judenrampe“ beim Krematorium; Erik Schulz)
Endstation (Birkenau, am Ende der „Judenrampe“ beim Krematorium; Erik Schulz)
„der Teich: vor ungefähr 80 Jahren als Entsorgungsstätte der Asche der Opfer“ (Stammlager II – Birkenau der Teich; Fabian Hoffmann)
„der Teich: vor ungefähr 80 Jahren als Entsorgungsstätte der Asche der Opfer“ (Stammlager II – Birkenau der Teich; Fabian Hoffmann)
Perspektive - Stacheldraht aufgekurbelt (Fabian Hoffmann)
Perspektive - Stacheldraht aufgekurbelt (Fabian Hoffmann)
„ein Bett für 12“ (Auschwitz II - Birkenau; Jonathan Hagel)
„ein Bett für 12“ (Auschwitz II - Birkenau; Jonathan Hagel)
„Vor und nach Auschwitz“ (Lia Wiedenbein)
„Vor und nach Auschwitz“ (Lia Wiedenbein)
Auschwitzbesuch als Bestandteil des israelischen Lehrplans (Auschwitz II – Birkenau; Lia Wiedenbein)
Auschwitzbesuch als Bestandteil des israelischen Lehrplans (Auschwitz II – Birkenau; Lia Wiedenbein)
Schlafplätze vorgesehen für 120, belegt mit 800 (Auschwitz II- Birkenau; Marie Rohde-Terlinden)
Schlafplätze vorgesehen für 120, belegt mit 800 (Auschwitz II- Birkenau; Marie Rohde-Terlinden)
Bürokratische Aufzählung der Namen von Millionen Opfern (Matthias Gürtler)
Bürokratische Aufzählung der Namen von Millionen Opfern (Matthias Gürtler)
Krematorium (Auschwitz II – Birkenau; Matthias Gürtler)
Krematorium (Auschwitz II – Birkenau; Matthias Gürtler)
„Arbeit macht frei“ (Michael Korn)
„Arbeit macht frei“ (Michael Korn)
„Die Liebsten immer dabei (Quentin Liebsch)
„Die Liebsten immer dabei (Quentin Liebsch)
Durchgang (Auschwitz II – Birkenau; Stephanie Fricke)
Durchgang (Auschwitz II – Birkenau; Stephanie Fricke)
„stille Augenzeugen“ (Auschwitz I – Stammlager; Tom Schröder)
„stille Augenzeugen“ (Auschwitz I – Stammlager; Tom Schröder)
Sanitärbaracke (Tom Schröder)
Sanitärbaracke (Tom Schröder)

Gedanken zur Ausstellung

Wir laden unsere Besucher ein, eigene Gedanken, Gefühle und Eindrücke zur Ausstellung hier festzuhalten.

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen


- Pflichtfeld
Hintergrund Bild